Mit polnischen Schülern nach Dresden

|   Ahaus

Vom 11. bis zum 16. März nahm die Unterstufe des beruflichen Gymnasiums vom BTA mit 26 Schülerinnen und Schülern und den begleitenden Lehrkräften Frau Kemper, Frau Lukassen und Herrn Jocher am diesjährigen Austausch mit der polnischen Partnerschule teil. Am Sonntagabend gab es nach einer zwölfstündigen Anfahrt der polnischen Gruppe ein Begrüßungsessen im Berufskolleg für Technik. Die deutsche Seite hatte Pizza bestellt und Kuchen gebacken.

Nach der Schulführung und einem Referat zu Projekten im Informatikunterricht machten sich alle am Montag gemeinsam auf den Weg nach Dresden, wo die Schülerinnen und Schüler bis zum Freitag verschiedene Museen und Sehenswürdigkeiten besichtigten. Die Abende waren mit Kennenlernspielen und Wettbewerben in polnisch-deutschen Gruppen gefüllt. Für den Dienstag organisierten die Schülerinnen und Schüler der 14-U1 eine Stadtbesichtigung und stellten ausgewählte Sehenswürdigkeiten Dresdens anhand von Kurzreferaten auf Englisch vor. Die Route, hauptsächlich durch die Dresdner Altstadt, wurde dabei durch spielerisch zu ermittelnde GPS-Koordinaten festgelegt, wobei reihum Kleingruppen von je zwei polnischen und deutschen Schülerinnen und Schüler den Weg wiesen.

Durch die Stasigedenkstätte in Dresden führte ein ehemaliger Häftling; dieser besondere Charakter hinterließ einen starken Eindruck auf alle. Auch Führungen durch das Verkehrsmuseum und durch die Produktionsstraßen der gläsernen Fabrik standen auf dem Programm. Das Hygienemuseum wartete mit zahlreichen Stationen zum Ausprobieren auf. Die Schülerinnen und Schüler nutzen die gemeinsame Zeit zum Kennen lernen und schlossen schnell Freundschaft. Um bis zum nächsten Treffen in Polen im Herbst in Kontakt zu bleiben, gründeten sie auch eine gemeinsame WhatsApp-Gruppe. Alle blicken auf eine gelungene erlebnisreiche Woche zurück und freuen sich darauf, in den nächsten Monaten die zweite Begegnung zu planen.

 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing