Maltwettbewerb statt Reitstunden

|   Stadtlohn

Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen an den  Reit-  und  Reittherapiekursen können zurzeit in der Johannes-Reithalle noch nicht ihr Glück auf dem Rücken der Pferde finden. Die aktuellen Corona-Schutzbestimmungen lassen dies leider noch nicht zu. Alle wünschen und erwarten, dass  die Sportvereine und Reitervereine und das Reittherapiezentrum Stadtlohn wieder ihren Betrieb aufnehmen können. Die Kinder und Jugendlichen im Reittherapiezentrum haben von ihren Reitlehrerinnen einen dicken Brief bekommen, damit sie keine Langeweile im Distanzunterricht bekommen. Alle wurden aufgefordert, ein „Pferdebild“ zu malen und in der Reithalle abzugeben. Einige Pferdebilder der jungen Künstler waren fast schöner als die vom Künstler  Franz Marc mit dem „Blauen Pferd“. Eine Jury hat jetzt entschieden, welche Bilder nach den bekannten Merkmalen hervorstachen. Die ersten Preise erzielten die sechsjährige Lisbeth Schneider und Lina Gottmer (neun Jahre). Sie dürfen einen Tag mit einer Freundin zusammen einen ganzen Tag am Reitbetrieb teilnehmen. Den zweiten Platz belegten Amy Kamshoff (sechs Jahre)  und Romy und Lara Kerkeling (14 Jahre) Sie erhielten eine Pferde-Überraschungstasche. Einen Gutschein fürs Ponyreiten erhielten auf dem dritten Platz Kalle Schneider (sechs Jahre) und Lea Zergiebel (neun Jahre). Eine Wand in der Stallgasse wurde mit den vielen und schönen Pferdebildern aller Künstler gestaltet.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von