Lünter Heimatfreunde blicken auf erfolgreiches Jahr zurück

|   Vreden

Zur Jahreshauptversammlung hatte der Heimatverein Lünten ins Pfarrheim geladen. Zunächst standen die Formalien der Versammlung auf dem Programm. Nach der Totenehrung präsentierte die Vereinsvorsitzende Christel Höink einen ausführlichen Jahresrückblick. Es folgten die Berichte aus den einzelnen Fachgruppen.

Hermann Hildring berichtete über die gelungene Apfelpressung, bei dem circa fünf  Tonnen Äpfel zu Saft verarbeitet wurden. Hermann Hildring hält auch die zwölf Ruheplätze rund um Lünten sauber und hat dieses Jahr mit Heinrich Ahler Müllbehälter ausgetauscht. Jedes Jahr übernimmt Gerd Hoffschlag die Anstricharbeiten der Ruhebänke. Mit Witz und Humor organisiert Hildring den alljährlich im November stattfindenden „Vetellaobend“.   

Heinrich Ahler  (Geschichtsarbeitskreis mit Maria Steinhoff) stellte den Jahreskalender  vor, der erstmals mit bunten Motiven bestückt ist. Der Geschichtsmorgen mit Dr. Hermann Terhalle über die Kommunale Zusammenlegung des Amtes Ammeloe mit der Stadt Vreden war ein sehr informativer Beitrag. Bei der Archivführung im kult mit der Archivarin Renate Volks-Kuhlmann konnten viele alte Karten sowie alte Dokumente von Lünten eingesehen werden. Der Geschichtsarbeitskreis bietet jeden letzten Mittwoch im Monat eine Sprechstunde im Pfarrheim an.

Margret Hoffschlag, verantwortlich für die Tanzgruppe, warb für neue Tänzer und wies darauf hin, dass das Tanzen nicht nur körperlich fit hält, sondern auch die Konzentration fördert und das Herz- und Kreislaufsystem stärkt. Sie möchten alte Tänze mit der Tanzlehrerin Rita Leveling neu beleben. Hermann Hildering (Fachgruppe Dorferneuerung mit Theo Humberg) informierte die Zuhörer unter anderem über die positive Entwicklung des  Baugebietes und über aktuelle Themen des Dorfes. Am Kreisel sowie in den Eingangsbereichen des Dorfes wurden Blumenzwiebeln gesetzt, damit Lünten schön bunt wird.

Die Naturkindergruppe unter der Leitung von Annette Sicking sowie Christian und Stefanie Seeler hat im Frühjahr bei Depenbrock auf alte Weise Kartoffeln gepflanzt. In den „Kartoffelferien“ im Herbst haben sie aus den geernteten Kartoffeln Kartoffeldrucke angefertigt und selbst aus Kartoffeln Reibeplätzchen und Pommes gemacht. Ein Dank gilt der Kinderkleiderbörse der KFD, die diese Naturkindergruppe mit Spenden unterstützt. Die Hüttenbauaktion mit Heiko Mulder und Rainer Niehoff stand unter dem Thema „Dorf der Superhelden“ und war eine tolle Aktion.

Die Fahrradgruppe unter der Leitung von Josef Busch blickt auf eine erfolgreiche Saison zurück. Den Abschluss bildete die Ganztagestour rund um Steinfurt, wo die Teilnehmer einige schöne Eindrücke von dem Umland mit nach Hause nehmen konnten.

Ein herzliches Dankeschön galt den Mitarbeitern, die sich für die Belange des Heimatvereins einsetzten: Mathilde Wisseling hält den Dorfbrunnen sauber und Magret Hoffschlag und Maria Steinhoff halten die Kübel am Dorfplatz in Ordnung sowie die Ecken an der Kirchstraße. Günter Albers erledigt die zahlreichen Computerarbeiten und bereitet den Jahreskalender vor. Der Weihnachtsbaum wird jedes Jahr von Werner Wöhrmann gespendet und vom Heimatverein geschmückt, so dass der Dorfplatz einen feierlichen Anblick bekommt. .

Der Kassenbericht wurde von Franz Ahler vorgetragen und die Kassenprüfer Josef Beuting und Berthold ter Braak bescheinigten ihm eine ordentliche Kassenführung und der Vorstand konnte entsprechend entlastet werden. Die Schriftführerin Angelika Baumeister kann aus persönlichen Gründen dem Vorstand nicht weiter  zu Verfügung stehen. Sie war seit 19 Jahren im Heimatverein aktiv und ihr gebührte für dieses große ehrenamtliche Engagement ein großer Dank. In diesem  Amt wurde einstimmig Werner Grotholt gewählt und der Heimatverein freut sich über eine gute Zusammenarbeit. Der Kommunalpolitiker Winfried Schroer berichtete aus der aktuellen Politik.

Im Anschluss gab einen Bildvortrag von Dr. Volker Tschuschke von der historischen Kommission für Westfalen, der die Geschichte der Stromversorgung in der Stadt Vreden sowie später in den Landgemeinden wie Lünten dokumentierte. Viele Erinnerungen kamen hoch. Der Heimatverein möchte darauf hinweisen, dass der neue Jahreskalender 2020 fertig ist und bei der Sparkasse, der Salzgrotte und der Bäckerei Ibing in Lünten zum Preis von sieben Euro erhältlich ist.                                                                                                    

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von