Löschzug Ammeloe leistet Nachbarschaftshilfe

|   Vreden

Am Freitag (26. März) um 19.43 Uhr wurde der Löschzug Ammeloe mit dem Stichwort „Feuer_Kaminbrand“ in das niederländische Grenzgebiet Rekken alarmiert. Aufgrund der momentanen Corona-Situation rücken bei Einsätzen in den Niederlanden lediglich das HLF (Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug) sowie das MTF (Mannschaftstransportfahrzeug) aus.

Vor Ort war es auf einem Bauernhof zu einem Kaminbrand gekommen. Ein Trupp ging unter schwerem Atemschutz in das Gebäude vor, entfernte das Brandgut und kontrollierte den Bereich mittels einer Wärmebildkamera. Bei Eintreffen der Brandweer Haaksbergen ging ein niederländischer Trupp in das Obergeschoss des Gebäudes, um dieses ebenfalls zu kontrollieren. Außerdem konnte mit Hilfe des Hubwagens der Brandweer Enschede der Kamin von oben herab überprüft und gekehrt werden. Nach keiner weiteren Feststellung konnte der Einsatz beendet werden.

Um 21.25 Uhr wurden dann der Löschzug Ammeloe sowie zwei Gruppen des Löschzuges Vreden mit dem Stichwort „Feuer_BMA“ (Brandmeldeanlage) zum Antoniusheim nach Köckelwick alarmiert. Vor Ort kam es zu einer starken Rauchentwicklung durch angebrannte Essensreste auf einem Toaster, sodass die BMA ausgelöst hatte. Da ein Rauchabzug durch das Öffnen der Fenster bereits geschaffen worden war, kontrollierten die Einsatzkräfte den Bereich und konnten wieder einrücken.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von