Livestream-Konzert erbringt mindestens 6.500 Euro an Spenden

|   Heek

Ein spendenfreudiges Publikum verfolgte am 3. Mai das Livestream-Benefizkonzert des Trompeters Peter Mönkediek mit Karl-Heinz Höper am Klavier, das aus dem Probensaal im Musikzentrum der Landesmusikakademie NRW übertragen wurde. 7.200 Euro sind bis Donnerstag schon zusammengekommen, wovon 6.500 Euro auf das Konzert zurückzuführen sind. Auch der Lions Club Nordwest Münsterland hat bereits über das internationale Lions-Netzwerk eine Spende zugesagt, die noch nicht in Spendensumme enthalten ist. Da der Bedarf sehr hoch ist, besteht weiterhin die Möglichkeit zur Spende für die Musikschule „Brass Band del Ecuador“ (Spendenkonto: DE47 4015 4530 0038 1637 62, Hans von Lützow, Spendenzweck: Brass Band Ecuador).

Auf der Homepage der Akademie kann das gut halbstündige Konzert unter www.lma-nrw.de/news/ noch angesehen werden. Der musikalisch mitreißende und übertragungstechnisch einwandfreie Auftritt mit Werken von Giuseppe Tartini, Aaron Copland, Zequinha Abreu und einer Überraschungszugabe wurde von begeisterten Zuschauerkommentaren begleitet. Inzwischen ist das Konzert bereits über 5.000 Mal aufgerufen worden.

Der in Ahaus geborene Trompeter Peter Mönkediek wies beim Livestream auf die Benefizaktion für die Musikschule „Brass Band del Ecuador“ in Quito hin. Er lobt die Spendenbereitschaft des Publikums in aller Welt: „Ich bin überwältigt und begeistert, dass so viele Menschen unser Konzert online besucht und ihrem Applaus in Form einer Spende Ausdruck verliehen haben!“ Die bisher erreichte Spendensumme ist bereits nach Ecuador transferiert worden, noch in dieser Woche wird eingekauft und die ersten Lebensmittelkörbe sollen an die bedürftigen Familien der Musikschüler verteilt werden.

Die Leiter der Musikschule in Quito haben eine Spendenaktion gestartet, um in der Corona-Krise Lebensmittel für die ärmsten Familien ihrer Schüler kaufen zu können. Die Brass Band ist nicht nur eine Musikschule, sondern auch ein kulturelles und soziales Projekt, denn die meisten Schülerinnen und Schüler kommen aus Familie mit sehr geringem Einkommen. Eines der Ziele ist es, mittellosen aber talentierten Kindern und Jugendlichen einen Zugang zur Musik zu verschaffen. Die Musikschule blickt nun auf 20 Jahre erfolgreiche Bildungs- und Jugendarbeit zurück mit vielen Konzerten im In- und Ausland. Sie erhält keine staatliche Unterstützung und ist deshalb auf Spenden angewiesen.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von