Legden e.V. erneuert Sitzgruppen in der Steinkuhle

|   Legden

Die Allgemeine Schützengesellschaft Legden hat zum Ende des Jahre 2021 die drei Sitzgruppen im Erholungsgebiet Steinkuhle erneuert, das dem Verein auch als Schießplatz für das jährliche Schützenfest im Juli dient. Die Schützengesellschaft errichtete vor vielen Jahrzehnten in der Steinkuhle, die sich zum Teil im Eigentum der Gemeinde Legden und zum Teil in Privateigentum befindet, drei Sitzgruppen (auf der Gemeinde-Fläche). Diese Sitzgruppen bestehen je aus einem runden Betontisch und werden von einer sechseckigen Sitzbankgruppe umfasst. Die Sitzflächen wurden damals aus Holz gestaltet und während der vielen Jahrzehnte der Nutzung derart in Anspruch genommen, dass diese regelmäßig erneuert werden mussten. Doch nicht nur die Witterung machte den Holz-Sitzbänken zu schaffen, auch der in der jüngeren Vergangenheit zunehmende Vandalismus trug zum Verfall der Sitzflächen bei.

Mit Unterstützung aus der Kleinprojektförderung der Leader Region Ahaus-Heek-Legden konnten die Sitzgruppen nun vollkommen erneuert werden. Die Fördermittel in Höhe von 80 % der Gesamtkosten stammen vom Bund, Land NRW sowie der Stadt Ahaus und den Gemeinden Heek und Legden. Den Eigenanteil in Höhe von 20 % trägt der Verein aus eigenen Mitteln – so, wie es die Förderbedingungen vorsehen.

„Wir haben uns sehr über die Zusage der Förderung gefreut und die Maßnahme im Rahmen der gesetzten Frist umsetzen können“, freut sich Thomas Fleige, Vorsitzender der Schützengesellschaft. Die neuen Sitzgruppen sind aus einer Stahlrohr Konstruktion mit jeweils mit zwei Eingängen für einfaches Einsteigen konstruiert. „Wir haben uns bei der Auswahl der Materialien und Optik an die bestehenden Rast-Bänke rund um den Legdener Ortskern orientiert, um das einheitliche Bild auch hier aufzunehmen“ erklärt Ralf Mönsters vom Schützenverein. Den Zuschlag für das Projekt hat nach einem Ausschreibungsverfahren die Vredener Unternehmung KHS-Stahl bekommen, die auch bereits die bestehenden Rast-Bänke rund um den Ortskern errichtete.

Die bewährten Betontische konnten bei der Maßnahme erhalten bleiben. Den Metallring um die Betonplatten sowie die Füße hat Vorstandsmitglied Torsten Elfering in Eigenregie farblich an die neuen Bänke angepasst.

Thomas Kockentiedt, ebenfalls Mitglied des Projektteams aus dem Vorstand der Schützengesellschaft: „Ein stimmiges und schönes Bild, Erholungssuchende, Wanderer und vor allem Schützen während unseres Schützenfestes haben nun wieder die Möglichkeit, an sauberen und intakten Sitzgruppen ins Gespräch zu kommen – hoffen wir, dass die neu gestaltete Anlage vom Vandalismus der vergangenen Jahre nicht erneut heimgesucht wird“.

« Zurück zur Übersicht
Das Projekt wurde aus Leader-Mitteln gefördert.
Die alten Bänke wurden häufiger erneuert, allerdings auch häufig zerstört.
zur Bildergalerie »
Ein Angebot von