Landesförderung für Vredener Vereine

|   Vreden

Durch die derzeit geltenden Bestimmungen aufgrund der aktuellen COVID-19-Pandemie ist der Sportbetrieb in Nordrhein-Westfalen weitestgehend lahmgelegt. Dennoch unterstützt die Landesregierung die vielen Ehrenamtlichen im Bereich des Sports bei wichtigen anstehenden Maßnahmen mit einem Sportstättenförderprogramm. Über vier weitere Programmteile wurde die Landtagsabgeordnete Heike Wermer unlängst informiert.

Neben den bereits bekannten Fördersummen für verschiedene Maßnahmen der Vereine im nördlichen Kreis Borken sind insgesamt weitere knapp 101.500 Euro für die Sportstätten der Spielvereinigung Vreden 1821, des Reit- und Fahrvereins Vreden und des ASV Vreden 1935 in der ersten Förderrunde des Programms „Moderne Sportstätte 2022“ enthalten.

Ziel des Sportstättenförderprogramms ist es, die vielfältige Sportlandschaft zu unterstützen und den Vereinen bei der Herrichtung und Modernisierung ihrer Anlagen zu helfen. Gemeinsam mit der Landesregierung konnte die CDU-Landtagsfraktion in Zusammenarbeit mit der FDP-Fraktion diese neue Förderung aufsetzen, damit NRW das „Sportland Nr. 1“ bleibt.

„Neben den aktuellen Herausforderungen, die durch die Coronakrise entstanden sind, stehen die Sportvereine auch vor wichtigen Maßnahmen, um zukunftsfeste und moderne Sportstätten anbieten zu können. Hier setzt das wichtige Förderprogramm des Landes an und nimmt dabei auch kleinere Sportstätten in den Blick. Sportvereine übernehmen gerade bei uns in der Region eine starke gesellschaftliche Rolle ein. Mit einer modernen Bausubstanz können wichtige Aufgaben auch in Zukunft übernommen werden. Durch die Förderung können diese Vorhaben gestartet werden“, so Heike Wermer.

Das Gesamtvolumen des Landesprogramms beträgt 300 Mio. Euro – und ist damit die größte Förderung für Sportstätten, die es in NRW je gegeben hat. Im Förderprogramm sind nun mehr der Reit- und Fahrverein Vreden für die Erweiterung der Unterstellmöglichkeiten mit 14.148 Euro sowie der ASV Vreden 1935 für die energetische Sanierung des Vereinsgebäudes mit 30.694 Euro berücksichtigt. Die Spielvereinigung Vreden 1921 erhält für zwei Maßnahmen insgesamt 56.631 Euro. Die Mittel sind für die Sanierung der Stehplatztribüne sowie für die energetische Sanierung der Fenster und der Schiebetüranlage im Vereinsheim vorgesehen.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von