Land unterstützt Reitsport in der Region

|   Ahaus

Die Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen hat neue Fördersummen für die Sportstättenförderung bekanntgegeben. In der aktuellen Förderperiode des Programms „Moderne Sportstätte 2022“ werden auch der Reit-, Zucht- und Fahrverein Ahaus e.V. sowie der Zucht-, Reit- und Fahrverein „St. Martin“ Stadtlohn e.V. mit mehreren Zehntausend Euro berücksichtigt. Die Mittel kommen der Instandhaltung der Infrastruktur zu Gute, wie die heimische Landtagsabgeordnete Heike Wermer jüngst informiert wurde.

„Das sind gute Nachrichten für die Reit- und Fahrsportler in Ahaus und Stadtlohn. Mit den Mitteln können die Vereine dank der Sportstättenförderung ihre Anlagen modernisieren. Letztlich werden die Vereine so in die Lage versetzt, eine attraktive und ansprechende Infrastruktur anzubieten. Es ist ein schönes Signal, wenn das Land den Vereinen bei den wichtigen Maßnahmen vor Ort unter die Arme greift. Die Förderung stärkt letztlich die wichtige gesellschaftliche Funktion des Vereinslebens“, erklärte Heike Wermer.

Aus dem Fördertopf gehen 57.257 Euro zur Sanierung der Reithalle nach Ahaus, 76.154 Euro zur baulichen und energetischen Modernisierung sowie Instandsetzung der Gebäude auf der Reitsportanlage nach Stadtlohn.

„Nachdem in den vergangenen Legislaturperioden unter Rot-Grün die Investitionen in unsere Sportstätten gestockt haben, setzen wir von CDU und FDP unseren Kurs der Modernisierung der Sportinfrastruktur fort – so stärken wir NRW als Land des Sports“, so die Landtagsabgeordnete weiter.

Weitere Informationen zum Landesprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ gibt es im Internet auf den Seiten des Landessportbunds unter https://www.lsb.nrw/unsere-themen/sportraeume-umwelt/foerderprogramm-moderne-sportstaette-2022.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von