Kult-Leiterin Corina Endlich berichtet

|   Vreden

Im Juli 2017 wurde das kult feierlich eröffnet. Seitdem hat sich viel getan: verschiedenste Ausstellungen, Veranstaltungen, Tagungen, Konferenzen wurden organisiert und von der Fachwelt und auch den Besucherinnen und Besuchern gut angenommen. Corinna Endlich, Leiterin des kult, stellte in der letzten Ratssitzung die Entwicklung dar. Sie ging auf die Aufgabe des kult in und für die Region ein und nannte Beispiele für Ausstellungsformate, wie zum Beispiel die Duckomenta. Diese Ausstellung sei gemeinsam mit anderen Museumsträgern eingekauft worden und habe 8.000 Besucher verzeichnen können.

Das Archiv als Forschungsstelle, die Einbindung in örtliche Veranstaltungen, die Aufarbeitung der regionalen Geschichte, kult als Veranstaltungsort, die verschiedenen Netzwerke, e-learning und e-commerce und Marketing waren einige der Punkte die Corinna Endlich vorstellte. Anschließend beantwortete sie die Fragen der Ratsmitglieder. Vernetzung mit anderen Kultureinrichtungen, kult als außerschulischer Lernort, Marketing, Einrichtung eines Museums-Shop, die Erwartungshaltung zur belebenden Wirkung für die Innenstadt waren einige der Themen, die angesprochen wurden.

Weitere Informationen werden in Kürze im Protokoll zur Sitzung des Rates am 28. Mai im Ratsinformationssystem unter www.vreden.de nachzulesen sein.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von