Kreuzschule Heek erhält MINT-Siegel

|   Heek

Mit Schreiben vom 28. Januar erhielt die Kreuzschule Heek die freudige Nachricht der Initiative „MINT Zukunft“ aus Berlin, dass der Kreuzschule für ihre MINT-Schwerpunktsetzung das Siegel „MINT-freundliche Schule“ verliehen wird. Die Abkürzung MINT steht für die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften (Biologie, Physik und Chemie) und Technik. Die Ehrung der Schulen in NRW steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK). Vorausgegangen waren ein umfangreiches Bewerbungsverfahren und eine entsprechende Beurteilung durch die Jury der genannten Initiative. Die Kreuzschule hat dabei alle vorgeschriebenen Kriterien erfüllt.

Neben der Förderung in den Profilen Sprache, Musik und Kunst, Sport und Gesundheit stärkt die Kreuzschule ihre Entwicklungen auch im naturwissenschaftlich-technischen Bereich und erhält für ihre Leistungen das Zertifikat MINT-freundliche Schule. Die Kreuzschule verfolgt das Ziel durch den Fachunterricht im MINT-Bereich, durch mintfreundliche Arbeitsgemeinschaften und durch zyklisch wiederkehrende Ereignisse und Aktionen ihre Schülerinnen und Schüler für MINT zu begeistern und einen Beitrag zur Ausbildung eines qualifizierten naturwissenschaftlich-technischen Nachwuchses zu leisten. Hilke Müller, MINT-Beauftragte der Kreuzschule, freut sich über die Auszeichnung und betont: „Die Schärfung des MINT-Profils an der Kreuzschule ist nur durch die Kooperation mit Partnern aus der Wirtschaft wie zum Beispiel den Firmen 2-G und Tobit Software, aus der Wissenschaft (z. B. Saxion Universität Enschede) und durch die engagierte Arbeit der Kolleginnen und Kollegen an der Kreuzschule möglich.“

Neben dem Unterricht in den MINT-Fächern wurden an der Kreuzschule unter anderem Arbeitsgemeinschaften wie „Grenzüberschreitend Forschen“, „Tutoren der kleinen Forscher“ oder „Robotik“ etabliert. Regelmäßige Teilnahmen an Wettbewerben wie zum Beispiel dem Informatik-Biber-Wettbewerb oder der zdi Robotik-Wettbewerb, der 2018 erstmals an der Kreuzschule stattfand, sind fester Bestandteil des Schulprogramms. Darüber hinaus werden Aktionen, wie z.B. „Heavy Metal schweißt zusammen“ des Handwerks begleitet und unterstützt.

Der Unterricht findet dabei nicht mehr nur in der Kreuzschule, sondern auch an vielen interessanten außerschulischen Lernorten statt. So fährt zum Beispiel die Arbeitsgemeinschaft „Grenzüberschreitend Forschen“, begleitet durch Lehrer der Kreuzschule und Lehrer und Schüler der Partnerschule, Prinseschool Enschede“ zur Firma Tobit Software nach Ahaus. Die Schülerinnen und Schüler lernen dabei unter dem Motto „LearnToCode“ selbstständig erste Programmierschritte mit dem Programm Tynker. Dieser Besuch ist seit dem Schuljahr 2017/18 fester Bestandteil der Unterrichtsinhalte der Arbeitsgemeinschaft „Grenzüberschreitend Forschen“ , in der die Schülerinnen und Schüler lernen, in den vier Bereichen Robotik, Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften Problemstellungen zu lösen, im Team zu arbeiten, Herausforderungen zu meistern und vor allem sich über die Landesgrenze hinaus mit Schülern von der Prinseschool Enschede digital und auch bei persönlichen Treffen auszutauschen.

Die Voraussetzungen für die umfänglichen Aktivitäten im Bereich MINT wurden vom Schulträger in den letzten zehn Jahren geschaffen. Drei naturwissenschaftliche Räume, drei Informatik-/ Robotikräume, ein Werkraum und das Selbstlernzentrum wurden grundsaniert und mit moderner Technik ausgestattet. Die Anschaffung von Ipads für die Schülerinnen und Schüler sowie für die Lehrer war ein weiterer wichtiger Baustein auf diesem Weg. Mit der Investition in digitale Messgeräte für die Naturwissenschaften geht die Schule den eingeschlagenen Weg konsequent weiter. Im Medienentwicklungskonzept 2019, der in den kommenden Wochen in den politischen Gremien beraten wird, ist die Entwicklung der Kreuzschule dargestellt. Die Kreuzschule strebt ebenfalls das Siegel „Digitale Schule“ an. Das Bewerbungsverfahren startet in Kürze.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von