Kreißsaal in Ahaus wird modernisiert

|   Ahaus

Wie berichtet ist für den 1. April 2019 die Zusammenlegung der beiden geburtshilflichen Abteilungen in Ahaus und Stadtlohn geplant. Hierfür haben bereits umfangreichere Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen in Ahaus begonnen, die es notwendig machen, dass sich der Kreißsaal aktuelle vom Dienst abmeldet - voraussichtlich bis Mitte Februar. Geburten finden in dieser Zeit in Stadtlohn statt.

Aktuell werden die Modernisierungsarbeiten mit Hochdruck vorangetrieben, damit zum Start der gemeinsamen geburtshilflichen Abteilung in Ahaus die werdenden Mütter und die Neugeborenen nicht nur bei höchster medizinischer und pflegerischer Sicherheit, sondern auch in einem neuen und modernen Ambiente betreut werden können. Um die Bauarbeiten ohne Einschränkungen für die werdenden Familien durchführen zu können, ist es notwendig, dass der Kreißsaal in Ahaus für eine Übergangszeit planmäßig vom Dienst abgemeldet wird.

„Aufgrund des kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfalls einiger Hebammen in Stadtlohn werden wir diese Phase der Umbauarbeiten, welche die Abmeldung des Kreißsaals notwendig macht, etwas vorziehen“, erklärt Tobias Rodig, Pressesprecher des Klinikum Westmünsterland. „So können wir zum einen die Modernisierung zeitnah abschließen, gleichzeitig aber auch die Dienste der Hebammen in Stadtlohn weiter besetzen.“ Die Ahauser Hebammen werden für den Zeitraum der Abmeldung ihre Kolleginnen aus Stadtlohn unterstützen und dort den krankheitsbedingten Ausfall kompensieren.

Die bauintensiven Modernisierungsarbeiten in Ahaus inklusive der Abmeldung vom Dienst starten am Montag, den 4. Februar und werden voraussichtlich zwei Wochen andauern. Die Geburten finden in diesem Zeitraum in Stadtlohn statt. Die Anmeldesprechstunde am Mittwochvormittag in Ahaus wird auch in der Umbauphase fortgeführt und die geburtshilfliche Abteilung bleibt telefonisch erreichbar.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von