Kreis ehrt seine besten Leichtathleten

|   Lokalsport

Einen Halbmarathon lang oder wie die Fußballer sagen: „Länger als 90 Minuten darf eine gute Veranstaltung nicht dauern“ – genau so viel Zeit benötigten Bernhard Bußmann und Franz-Josef Sträter am vergangenen Samstag im Gymnasium Gregorianum in Vreden, um das umfangreiche Ehrungsprogramm am Ehrungstag des Leichtathletik-Kreises Ahaus/Coesfeld zu moderieren.

Zu Beginn eines jeden Jahres blickt der Kreis-Leichtathletik-Ausschuss (KLA) Ahaus/Coesfeld noch einmal auf das vergangene Jahr zurück und lädt die erfolgreichen Nachwuchssportler und -sportlerinnen zusammen mit dem TV Vreden zur Ehrung nach Vreden in die Aula des Gymnasium Georgianum ein. Mit einem Sweatshirt und einer Urkunde werden die Sportler geehrt, die mindestens Westfalenmeister geworden oder auf den ersten drei Plätzen der westfälischen Bestenliste gelandet sind. In diesem Jahr erfüllten 47 Athletinnen und Athleten diese Anforderungen und wurden von Bernhard Bußmann auf die große Bühne der Aula gebeten und vorgestellt. Auch bei den Heimtrainern bedankte sich der Kreisvorstand wieder mit einem kleinen Weinpräsent.

Gleichzeitig fand auch die Urkunden- und Pokalübergabe zum Kreisleichtathletikcup der Sparkasse Westmünsterland statt. Bereits im fünften Jahr konnte der KLA Ahaus/Coesfeld mit der großen finanziellen Unterstützung der Sparkassenstiftung Westmünsterland jedem erfolgreichen Teilnehmer eine Urkunde und einen tollen Pokal überreichen. In diesem Jahr gab es dann auch noch zusätzlich eine Spiketasche mit Kreislogo für die Sieger der einzelnen Altersklassen. 282 Kinder und Jugendliche bis zur U16 erfüllten 2018 die Anforderung von fünf Teilnahmen an ganz verschiedenen Sportfesten im Kreis und wurden nun von Franz-Josef Sträter zur Ehrung auf die Bühne gebeten.

Am Ende der Ehrungen wird es dann immer noch einmal spannend bei der Auszeichnung der Kreisleichtathletin und Kreisleichtathleten. War bei der männlichen Jugend mit Rik Amann vom SuS Olfen der Sieger in diesem Jahr schnell klar, gab es bei der weiblichen Jugend zwei Aspirantinnen. Pauline Meyer vom TV Westfalia Epe wurde 2018 zweifache Deutsche Vizemeisterin über 1.500 m der weiblichen Jugend U20, Klara Koppe wurde Dritte bei den Deutschen Crossmeisterschaften und Vierte über die 3.000 m in der weiblichen Jugend U20. Darüber hinaus gehörte sie zur Cross-Auswahlmannschaft des DLV, die Platz acht bei den Cross-Europameisterschaften in Tillburg (Niederlande) erreichte. Der Kreisausschuss entschied sich für Pauline Meyer als Kreisleichtathletin. Die drei geehrten Jugendlichen erhielten neben ihrem Ehrenpreis jeweils noch zwei Haupttribünen-Karten für das PSD Bank Indoormeeting am 27. Januar in Dortmund.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von