Kreis Borken unterstützt Studierende

|   Kreis Borken

Rund 100 Studierende der Westfälischen Hochschule – mit ihren drei Standorten Bocholt, Gelsenkirchen und Recklinghausen – werden aktuell im Rahmen eines sogenannten "Deutschland-Stipendiums" finanziell unterstützt. Eine Hälfte der Fördersumme kommt aus Bundesmitteln. Die andere Hälfte wird von regionalen Sponsoren aus Wirtschaft und Gesellschaft beigesteuert. In der laufenden Förderrunde 2018/2019 beteiligt sich erstmals auch der Kreis Borken bei zwei Stipendien an dem Programm. Zwei junge Männer, die derzeit ihr Studium am Standort Bocholt absolvieren, dürfen sich daher über diese finanzielle Unterstützung in Höhe von monatlich 300 Euro freuen: Maximilian Bone aus Bocholt und Maurice Schlüß aus Rhede. Landrat Dr. Kai Zwicker lud die beiden Studenten nun zu einem Gespräch ins Kreishaus in Borken ein.

Maximilian Bone absolviert derzeit an der Westfälischen Hochschule am Standort Bocholt im sechsten Semester den Bachelorstudiengang "International Management". Maurice Schlüß hat sich für den Bachelor in "Wirtschaftsinformatik" eingeschrieben und ist auch bereits im sechsten Semester angekommen.

Landrat Dr. Zwicker überreichte Maurice Schlüß im Kreishaus die Stipendien-Urkunde. Maximilian Bone hatte diese bereits im Rahmen der zentralen Stipendien-Feier Ende Februar 2019 in Gelsenkirchen vom Präsidenten der Westfälischen Hochschule, Prof. Dr. Bernd Kriegesmann, erhalten. An dieser Veranstaltung konnte Maurice Schlüß nicht teilnehmen, da er zu dieser Zeit – als Bestandteil des Studiums – ein Auslandspraktikum in Frankreich absolvierte. Zudem erhielten die beiden Studenten das aktuelle Jahrbuch des Kreises Borken mit vielen Informationen über das Westmünsterland.

Dr. Zwicker wies auf die Bedeutung dieser Stipendien auch für die heimische Wirtschaft hin: "Die Unternehmen aus der Region beklagen immer häufiger den weiter zunehmenden Mangel an Fach- und Führungskräften", erklärte der Landrat. "Mit den beiden ‚Deutschland-Stipendien‘ möchten wir ein deutliches Zeichen setzen, dass gute Studienleistungen sich lohnen. Zugleich wollen wir für den Hochschulstandort Bocholt werben", erklärt er. "Unsere Devise lautet: Nachwuchs aus der Region für die Region gewinnen."

Im weiteren Verlauf des Gesprächs ging es zum einen um die Chancen und Möglichkeiten eines Studiums am Campus Bocholt. Zum anderen standen Themen wie der ÖPNV im Kreis Borken und die Verbundenheit der Studenten zum Kreisgebiet im Blickpunkt. Maurice Schlüß berichtete zudem, dass er bereits vor knapp einem Jahr gemeinsam mit seinen beiden Brüdern ein IT-Unternehmen gegründet habe. Dieses würde nun auch im Rahmen des "Gründerstipendiums NRW" – eine Initiative des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen zur Förderung von innovativen Unternehmensgründungen – gefördert. Vermittelt wurde ihm das Programm von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) des Kreises Borken. "Es freut mich sehr, dass junge motivierte Gründer das Kreisgebiet als guten Standort ansehen", betonte Landrat Dr. Zwicker.

Im Jahr 2017 erhielten deutschlandweit insgesamt rund 26.000 Studierende ein "Deutschland-Stipendium". Inzwischen sind mehr als 300 Hochschulen beteiligt. Die Förderung wird unabhängig vom Einkommen vergeben und kann zusätzlich zum BAföG bezogen werden. Das Stipendium wird für mindestens zwei Semester gewährt.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von