Kleine Leseratten stürmen die Bücherei

|   Heek

Donnerstagnachmittag, 16 begeisterte Kinder vom Franziskus-Kindergarten stürmen die katholische öffentliche Bücherei im Pfarrheim am Burgtor in Nienborg. Anlass ist der Auftakt für das „Bib(liotheks)fit-Projekt“. Nachdem die angehenden Schulkinder ihre Jacken an den Kleiderharken gehangen haben, nehmen sie die Regale mit den zahlreichen Büchern unter die Lupe.

Florian nimmt sich ein großes Buch mit der Feuerwehr zur Hand und macht es sich auf dem großen Drachen in der Raummitte bequem. „Ich möchte Polizist werden“, hat er seinen Berufswunsch fest im Visier und schaut sich das große Bilderbuch sehr interessiert an. Beliebt waren außerdem die Bücher „Wilde Kerle“ und Märchenbücher. Plötzlich erklingt ein Glöckchen, die Kinder bringen die Bücher in die Regale zurück und nehmen am Tisch Platz. Die Erzieherinnen Anneliese Kramer und Jutta Hemker erklären den angehenden Schulkindern, dass für sie am heutigen Tage das Büchereiprojekt startet und sie in den kommenden Wochen fünf Mal hier zu Gast sind. Mit großem Applaus bedanken sich die Kinder bei Gabi Sanders und Bärbel Bröker. Die beiden Frauen sind Mitglied im Nienborger Büchereiteam und unterstützen die Maxikinder und Erzieherinnen bei dem Projekt, bei dem die Kinder im Umgang mit Büchern und der Bücherei vor Ort vertraut gemacht werden. Im Vordergrund steht die Freude am Lesen und das spielerischen Kennenlernen der Bibliothek. Zu den Stichworten "Erzählen und Wissen", "Vorlesen, Zuhören, Ausmalen", "Aussuchen und Ausleihen" und "Was gibt es, wo finde ich es?" werden die Kindergartengruppen aktiv und altersgerecht an Inhalte und Benutzung einer Bücherei herangeführt. Kinder sollen erfahren, dass Lesen Spaß macht und dass Büchereien vielfältige Angebote für Wissen und Vergnügen bereithalten. Eltern sollen erfahren, die vielfältigen Angebote ihrer Bücherei gewinnbringend für die Familie nutzen zu können. Erzieherinnen und Erzieher werden aktiv in ihren Bemühungen unterstützt, das Lesen zu fördern und kindgerechte Wissensvermittlung mit Medien zu betreiben.

Jedes Kind erhält einen Ausweis mit der Aufschrift „Ich bin ein Bibfit-Kind“, auf dem sie ihren Namen und ihr Gesicht malen. „Mit diesem Ausweis könnt ihr ab sofort Bücher in der Bücherei ausleihen“, sagt Anneliese Kramer. Für den Besuch in der Bücherei erhalten die Kinder weiterhin einen Rucksack für den Buchtransport nach Hause und zur Bücherei. Am ersten Nachmittag lesen die ehrenamtlichen Mitglieder des Büchereiteams den Kindern spannende und interessante Geschichten vor. „Wir haben Geschichten aus dem ersten Lesealter ausgewählt“, sagen sie. Während Bärbel Bröker einer Gruppe die Geschichte „Ein Stern für das kleine Einhorn“ vorliest, lauschen die anderen Kinder aufmerksam der Geschichte „Da brennt’s“, die ihnen Gabi Sanders zu Gehör bringt. Zum Schluss des ersten Projekttages erhalten alle teilnehmenden Kinder einen Stempel in ihrem Ausweis und eine kleine Hausaufgabe. „Am Ende des Projektes kennt ihr Euch hier in der Bücherei aus und ihr könnt alleine Bücher ausleihen. Als Belohnung bekommt ihr dann eine Urkunde“, motiviert Anneliese Kramer die Kinder, dass sie mit dem erfolgreichen Abschluss einen Bibliotheksführerschein erhalten.

„Wir würden uns sehr freuen, wenn wir durch dieses Projekt viele neue Leser gewinnen würden“, freuen sich Bärbel Bröker und Gabi Sanders auf die Arbeit mit den Kindern, verbunden mit der Hoffnung, dass die Kinder mit ihren Eltern zukünftig zu den Öffnungszeiten der Bücherei am Sonntagmorgen und Montagnachmittag Bücher ausleihen werden.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von