Klaus Hülsken neuer Obermeister der Innung für Land- und Baumaschinentechnik

|   Kreis Borken

Im Rahmen der Innungsversammlung der Innung für Land- und Baumaschinentechnik Westmünsterland im Kreis Borken und Coesfeld standen am 22. November 2022 Wahlen auf der Tagesordnung. Hierbei wurde Klaus Hülsken aus Rosendahl für vier Jahre zum neuen Obermeister der Innung gewählt und löst Volker Nießing, vertretend für Stefan Ester in seinem Amt ab.

Erfolgreicher Unternehmer

Klaus Hülsken führt zusammen mit Wolfgang Hülsken das traditionsreiche Familienunternehmen aus Rosendahl in dritter Generation. 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen, dessen Angebot Land- und Baumaschinen, Teleskop- und Hoflader, Motorgeräte für die Garten-, Forst- und Kommunalarbeit, Technik für Hof und Garten sowie landwirtschaftliche Bedarfsartikel umfasst. „Große Fußstapfen“ haben seine Vorgänger hinterlassen, bekundete Klaus Hülsken, der sich als wichtiges Ziel seiner Amtszeit der aktiven Nachwuchsgewinnung im Handwerk widmen möchte. Sein Wunsch sei, dass Jugendliche viel früher als bisher in den Handwerksberuf „hineinschnuppern“ können. Nicht zuletzt ist dies ein Grund, warum sich die Innung in der nächsten „Ferienaktion Handwerk“ einbringen möchte. „Wir freuen uns sehr, jungen Menschen einen Einblick in unsere tägliche Arbeit geben zu können“, so Hülsken.

Innung betreut 65 Mitgliedsbetriebe

Die Innung für Land- und Baumaschinentechnik Westmünsterland im Kreis Borken und Coesfeld umfasst den gesamten Kreis Borken sowie auch einzelne Bezirke des Kreises Coesfeld und betreut rund 65 Mitgliedsbetriebe. Zur Sicherung der Nahrungsmittelproduktion waren die Landmaschinenmechaniker zur Kriegszeit ein reiner Monoberuf. In der Nachkriegszeit gab es 1949 noch etwa 3.300 Betriebe mit rund 20.000 Beschäftigten.

Attraktivität und Vielseitigkeit

Nicht zuletzt durch die sich ständig verändernden Technologien, mit der Umstrukturierung bei der Meisterprüfungsverordnung und spätestens seit 2001 auch mit dem neuen Berufsbild zum „Mechaniker für Land- und Baumaschinentechnik“ in der Berufsausbildung erreicht dieses Handwerk heute eine neue Attraktivität und Vielseitigkeit. Daher sind die heutigen Gesellen und Meister nun Technik-Allrounder, die sich mit allen in den Boden oder die Landschaft eingreifenden Maschinen und Geräten bestens auskennen.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von