Jugendliche bilden die „Ideenschmiede Rathaus“

|   Ahaus

Mitmachen und mitreden ausdrücklich erwünscht! Im Rahmen der „Ideenschmiede Rathaus“ waren Anfang und Mitte März Schülerinnen und Schüler der Klassen 6a und 6c der Bischöflichen Canisiusschule zu Gast im Rathaus. Birgit Gausling, zuständig für die Jugendförderung der Stadt Ahaus, sprach mit den Jugendlichen zwei Stunden über Freizeit in Ahaus.

Erstes Thema war der Sport in Ahaus – Was ist schon gut? Welche Angebote fehlen? Sie äußerten Ideen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge. Grundsätzlich waren die Schülerinnen und Schüler mit dem Angebot in Ahaus zufrieden, allerdings waren sie der Meinung, dass das Aquahaus durch spannende Röhrenrutschen noch attraktiver werden könne. Weitere Ideen waren u.a. der Bau einer Trampolinhalle, einer Gokart-Halle oder auch die Nutzung von Turn- und Spielhallen am Wochenende oder in den Ferien. Außerdem wurde die Fußgängerzone thematisiert, hier wünschten sich die Schülerinnen und Schüler weitere Einkaufsmöglichkeiten.  Ein großes Lob erhielt die Arbeit Jugendwerks, das mit seinem vielfältigen Angebot bei allen Jugendlichen gut ankam.

Seit über 20 Jahren gibt es ein Konzept der politischen Mitbestimmung für Kinder und Jugendliche in Ahaus. Die regelmäßig stattfindende „Ideenschmiede Rathaus“ ist eine Methode in der sich gleich ganze Schulklassen politisch einbringen können. Schulklassen der Ahauser Grund- und weiterführenden Schulen tauschen sich dabei mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus dem Fachbereich Jugend und Kommunalpolitikern über die Freizeitsituation in Ahaus aus.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von