Johannes-Förderwerk lädt zum Dankeschön-Abend

|   Stadtlohn

Einmal im Jahr treffen sich alle Ehrenamtlichen des Johannes-Förderwerkes (JFW) mit dem Vorstand zum Dankeschön-Abend. Über 50 Personen waren in die Aula der Johannes-Schule gekommen. Alfred Kramer, erster Vorsitzender vom JFW, begrüßte die freiwilligen Helfer und Helferinnen, die im Johannes-Lädchen täglich arbeiten. Ferner hob er die Arbeiten der Freiwilligen in der Johannesschule in den Bereichen Textil, Holz, Malerei und Hauswirtschaft hervor. In diesen Arbeitsbereichen werden von den Freiwilligen, so Kramer, marktfähige und hochwertige Produkte für Haus und Garten in Handarbeit hergestellt.

Die Produkte werden täglich im Johannes-Lädchen in Stadtlohn von achtzehn ehrenamtlichen Verkäufern und Verkäuferinnen angeboten. Das Ladenlokal ist für Kunden in Stadtlohn, im Kreis Borken und darüber hinaus eine Fundgrube und einzigartiger Anziehungspunkt für Geschenke und Unikate geworden. In Stadtlohn wird hier im Johannes-Lädchen auch der wohlschmeckende „Stadtlohner“ angeboten. Franz Marpert brachte alle Gäste mit seiner Gitarre und den Volksliedern in Schwung. Wer nicht mitsingt, so Marperts Botschaft, bekomme kein Dessert.

An einem Fallbeispiel zeigte Marpert den Ehrenamtlichen auf, wofür das Johannes-Förderwerk unter anderem arbeitet. Das Johannes-Förderwerk übernimmt beispielsweise die Teilnehmergebühren für ein Kind, das polytraumatisch geschädigt ist, von Mitschülern im Schulbus gemobbt wurde, die Schule wechseln musste, lernunfähig wurde und reittherapeutisch behandelt wird.

Höhepunkt des Abends war die Ehrung von zwei unermüdlichen Freiwilligen, die täglich für das Johannes-Förderwerk unterwegs sind.  Bei nicht endendem Applaus überreichte Franz Marpert dem Ehepaar Marie-Theres Ulbricht einen Blumenstrauß und Herbert Ulbricht eine Flasche Rotwein als Anerkennung für ihren unermüdlichen und umsichtigen Einsatz für den guten Zweck. „Helfen hilft“, so Franz Marpert abschließend.

 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von