Jens Spahn erhält Besuch aus der Heimat

|   Ahaus

75 Mitglieder der Katholischen Arbeitnehmerbewegung Ottenstein unter der Leitung von Josef Osterhues und Ludwig Boyer besuchten anlässlich ihrer Berlin-Fahrt den direkt gewählten Bundestagsabgeordneten und Gesundheitsminister Jens Spahn im Deutschen Bundestag. Neben lokalen Themen des Westmünsterlandes ging es vor allem um die Gesundheitspolitik und die bisherige Arbeit des Ministers. Des Weiteren hatten die Teilnehmer auch die Chance, ganz persönliche Fragen zu stellen und so Einblick in die Arbeit Ihres Abgeordneten Jens Spahn zu bekommen.

Zu Beginn stellte Jens Spahn seinen persönlichen Bezug zur christlichen Verbandsarbeit dar. Die hauptsächliche Diskussion befasste sich anschließend mit gesundheitspolitischen Themen. Neben der Pflege und den Wartezeiten bei der Terminvergabe wurde auch die Ausstattung in den Krankenhäusern angesprochen. Dazu sagte Spahn: „Wir müssen die Balance zwischen Grundversorgung und Spezialisierung verbessern. Dabei brauchen wir den Wettbewerb um Personal, Qualität, Service und Angebot, um begrenztes Geld sinnvoll einzusetzen. Wo was schiefläuft werden wir gegensteuern.“ Außerdem will Spahn die Anreize für einen effizienteren Krankenhausbetrieb bei gleichzeitiger Qualitätssicherung verbessern.

Besonders wichtig ist dem Gesundheitsminister auch die medizinische Versorgung der Menschen in der Fläche. Um diese zu stärken sollen bereits im Medizinstudium Anreize für eine Tätigkeit im ländlichen Raum gesetzt werden.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von