Interkultureller Rundgang durch Stadtlohn

|   Stadtlohn

Im Rahmen der Interkulturellen Woche fand jetzt ein interkultureller Rundgang durch Stadtlohn statt. Teilnehmende aus Deutschkursen der Volkshochschule und des Jugend- und Familienbildungswerkes hatten sich dazu eingefunden. Zugezogene und interessierte Bürgerinnen und Bürger sind hinzugekommen. Historikerin Ingeborg Höting begleitete die Gruppe zu verschiedenen Anlaufstellen in der Innenstadt.

Der erste Weg führte ins Stadtlohner Rathaus. Bürgermeister Helmut Könning hieß die Gruppe willkommen und präsentierte die Stadt an der Berkel. Dabei erklärte er die Zuständigkeiten und den Aufbau der Stadtverwaltung und lieferte Zahlen, Daten und Fakten zur Geschichte der Stadt. Außerdem stellte er die große Vielfalt der Freizeitmöglichkeiten sowie der Kultur- und Sportangebote vor. „Überall dort findet Gemeinschaft statt. Wir öffnen gerne unsere Türen und heißen ausländische Menschen hier willkommen“, so Bürgermeister Könning.

Vorbei am Marktbrunnen wurden die Pfarrkirche St. Otger, die evangelische Kirche, sowie das Haus Hakenfort besucht. Ziel war es, den Teilnehmenden diese Orte als Begegnungsstätten vorzustellen. Im Otgerus-Haus wurden sie freundlich von Albert Frechen, Verwaltungsreferent der Kirchengemeinde, empfangen. Er erläuterte die vielen verschiedenen Möglichkeiten der Begegnung in diesem Haus.

Abschließend besuchte die Gruppe die öffentliche Bücherei. Großes Interesse bestand an den sprachbildenden Medien. Büchereileiterin Daniela Kies erklärte die verschiedenen Medien und die Möglichkeiten der Ausleihe. Die Teilnehmenden wurden überall herzlich empfangen und erfuhren Offenheit und Willkommensein. Sie wurden ermuntert sich mit Fragen und Problemen an die Stadtlohner Bürgerinnen und Bürger zu wenden.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von