Ingrid Arndt-Brauer erhält Besuch in Berlin

|   Kreis Borken

Von der Reha-Sportgruppe bis hin zur Gewerkschaft der Polizei – 50 Teilnehmer aus ihrem Wahlkreis Borken I/Steinfurt I sind auf Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Ingrid Arndt-Brauer für eine viertägige politische Tour nach Berlin gereist. Auf dem vollen Programm standen etwa der Besuch des Finanzministeriums, eine Gesprächsrunde im Willy-Brandt Haus sowie eine Führung durch das Reichstagsgebäude. Bei letzterer hatten die Besucher auch die Chance, ihrer Abgeordneten ganz persönlich Fragen zu stellen.

Die besprochenen Themen waren dabei so bunt gemischt wie die Gruppe selbst. Auf die Frage wie die SPD denn die Pflegesituation in Deutschland verbessern möchte, erklärte Arndt-Brauer: „Wir brauchen einen vernünftigen Lohn für Pflegekräfte, eine spürbare Entlastung durch mehr Personal – auch durch gezielte Zuwanderung – aber ebenso die nötige gesellschaftliche Anerkennung für Menschen in diesem Beruf.“ Ferner fragten sich die Teilnehmer, welches Rezept die SPD denn gegen die AfD biete. „Mir ist es wichtig, die AfD immer wieder sachlich zu stellen und dadurch zu zeigen, dass sich hinter den Parolen dieser Partei gar keine Konzepte verbergen“, so die SPD-Abgeordnete. Diskutiert wurde darüber hinaus eine Verkleinerung des mittlerweile auf 709 Abgeordnete angewachsenen Bundestages, die Rolle der SPD als Arbeiterpartei, sowie eine anstehende Reform der Grundsteuer.

Anschließend versammelten sich alle nochmal für ein Gruppenfoto, bevor es nach einem Besuch der Kuppel weiter zu einer abendlichen Bootsfahrt über die Spree ging.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von