Impulse für die digitale Produktion von morgen

|   Gescher

Die Botschaft der Auftaktveranstaltung des Projektes “Digi-up! #Netzwerk.DigitaleProduktion“ in Gescher war eindeutig: Produzierende Unternehmen aus dem Kreis Borken können demnächst von neuen Impulsen und Lösungsansätzen für die Digitalisierung ihrer Produktion profitieren. Rund 80 Unternehmensvertreter und Multiplikatoren waren der Einladung der Projektinitiatoren Westfälische Hochschule Bocholt (WHS), Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken (WFG) und der Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketinggesellschaft Bocholt gefolgt. Dorothee Feller, Regierungspräsidentin der Bezirksregierung Münster und Landrat Dr. Kai Zwicker eröffneten die Veranstaltung mit einem Grußwort.

Bei der Begrüßung betonte Frau Feller die Bedeutung der Digitalisierung für die Zukunftsfähigkeit des Münsterlandes. Hierbei spiele insbesondere die Verzahnung von Wirtschaft und Wissenschaft eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, die ansässigen Unternehmen beim digitalen Wandel zu unterstützen. „Die Initiative für ein Netzwerk ‚Digitale Produktion‘ unter Beteiligung der Hochschule und der Wirtschaftsförderungen bringt unsere Unternehmen weiter!“, so die Regierungspräsidentin.

Dr. Kai Zwicker hob die herausragende Stellung des produzierenden Gewerbes im Kreis Borken hervor. Knapp 40 Prozent der gesamten Wertschöpfung im Kreis werden in diesem Sektor erwirtschaftet. Die hohe Dichte an mittelständischen Unternehmen des produzierenden Gewerbes sei ein Aushängeschild der lokalen Wirtschaft. „Wir wollen auch in Zukunft eine prosperierende Wirtschaft im Kreis Borken, und deshalb müssen wir dafür Sorge tragen, dass unser Mittelstand ebenfalls die Chancen ergreift, die der digitale Wandel bietet“, so Zwicker.

Inken Steinhauser, Moderatorin und Leiterin des Bereichs ‚Digitalisierung‘ bei der WFG merkte in diesem Zusammenhang an, dass produzierende Unternehmen es vergleichsweise schwieriger haben, digitale Projekte voranzubringen. „Das neue Netzwerk für digitale Produktion soll mittelständischen Unternehmen Impulse und passende Lösungen bieten“, so Prof. Dr.-Ing. Michael Bühren von der Westfälischen Hochschule Campus Bocholt bei der Vorstellung des Projektes. Die Gründer André und Maurice Schlüß stellten in einem Impulsvortrag ihr Start-up-Unternehmen reanmo Softwarelösungen vor. „Profitieren auch Sie von der Kreativität und Entschlossenheit von jungen Start-ups!“, so Maurice Schlüß am Ende des Vortrags. Niedrigere Kosten, Flexibilität und Schnelligkeit seien nur einige der Vorteile der Zusammenarbeit zwischen klassischen Unternehmen und innovativen Start-ups.

Ein Best-Practice-Beispiel für digitale Produktionsprozesse in einem KMU stellte das niederländische Unternehmen 247TailorSteel GmbH, ein Vorreiter bei der Digitalisierung / Automatisierung der Bestellprozesse sowie der Fertigung von lasergeschnittenen Blechen und Rohren nach Maß.

Eine Podiumsdiskussion zum Thema “Herausforderung digitale Produktion”, moderiert von Dr. Sebastian Köffer vom Digital Hub münsterLAND.digital e.V., rundete das Programm ab. Die Sicht der Unternehmen vertraten bei der Diskussionsrunde Ulrich Grunewald (Grunewald GmbH & Co. KG) und Uwe Stapper (Ruthmann GmbH & Co. KG). Zusammen mit den Projektleitern des Netzwerkes Inken Steinhauser, Prof. Dr.-Ing. Michael Bühren und Simon Koller von der Wirtschaftsförderung Bocholt nahmen sie Bezug auf die Ergebnisse einer Echtzeit-Publikumsumfrage zu den Herausforderungen der digitalen Produktion und stellten sich den Fragen des Publikums.

Im Rahmen des Netzwerks werden in den nächsten zwei Jahren zahlreiche Workshops und Netzwerkveranstaltungen zum Thema „Digitale Produktion“ stattfinden. Darüber hinaus wird eine Bedarfsanalyse durchgeführt, um die Herausforderungen der regionalen mittelständischen Wirtschaft bei der Digitalisierung der Produktion zu ermitteln. Die Motivation der Westfälischen Hochschule als Projektpartner besteht darin, die Kompetenz und die Innovationskraft, die der Campus Bocholt bietet, in die Entwicklung der Region einzubringen.

Die nächste Veranstaltung im Rahmen des Netzwerks für digitale Produktion ist ein Workshop zum Thema „Virtual Reality“ und weiteren relevanten Technologien, der am 11. Juli 2019 in der Maschinenhalle der Westfälischen Hochschule stattfindet.

Weitere Infos unter: www.digi-up.net.

 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von