„Ich spüre von Müttern eine große Dankbarkeit“

|   Kreis Borken

„wellcome – praktische Hilfe nach der Geburt“ heißt es seit zehn Jahren bei diesem Projekt in Borken, das vom Roten Kreuz im Kreis Borken unterstützt wird. Für die jahrelange engagierte Tätigkeit wurden sieben wellcome-Verantwortliche und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen in Köln in der Koelnmesse von der in Hamburg ansässigen Organisation geehrt. Ehrenamtliche, Förderer und Freunde von wellcome aus ganz Nordrhein-Westfalen kamen zu einem feierlichen Empfang zusammen. Die ehrenamtliche Organisation betreut Familien im ersten Jahr nach der Geburt ihres Babys.

Sieben Ehrenamtliche und sieben Teamkoordinatorinnen, die sich bereits seit rund zehn Jahren bei wellcome engagieren, bekamen eine Urkunde überreicht. Dazu gehörte Sirkka Ehlert von Roten Kreuze im Kreis Borken. Sie koordiniert das Projekt in Borken seit 2009. Mit zum Team gehören seit dieser Zeit die Familienpatinnen Andrea Holzhausen, Annegret Lansmann und José Pelz. Sie wurden mit den weiteren Borkener Ehrenamtlichen Marietheres Köhne, Evelyn Roth-Schiffer sowie Angelika Lechtenberg allesamt in Köln von wellcome-Gründerin Rose Volz-Schmidt für langjähriges Engagement ausgezeichnet. Familienpatin Andrea Holzhausen sagte, warum sie zehn Jahre wellcome Borken treu geblieben sei: „Ich fühle mich immer sehr willkommen bei den Familien und spüre eine große Dankbarkeit, besonders bei den Müttern, die mal drei Stunden in einem meist komplett neuen Lebensabschnitt nur für sich gestalten können – schlafen, lesen, einkaufen, mal für ein paar Stunden etwas ganz anders machen, als sich ums Kinde zu kümmern. Es ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen. Das schätze ich sehr.“ wellcome Borken wird unter anderem über Kinderärzte bekanntgemacht, und ein Flyer gehört zum Begrüßungspaket der Stadt Borken für die jungen Neubürger.

Gemeinsam mit Rose Volz-Schmidt würdigte Andreas Kersting, Leiter des Referats für Bürgerschaftliches Engagement NRW, das zivilgesellschaftliche Engagement der aktuell 697 wellcome-Ehrenamtlichen aus NRW. Diese haben allein im vergangenen Jahr mehr als 721 Familien mit praktischer Hilfe im Alltag unterstützt und ihnen 17.687 Stunden ihrer Zeit geschenkt, wie wellcome mitteilte. In Borken werden derzeit sieben Familien betreut. Zehn Paten gehören zum Team. Sirkka Ehlert: „Wir suchen fortwährend Familien, denen wir helfen können, aber auch Paten.“ Dr. Joachim Stamp, Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen, ist Schirmherr von wellcome in NRW; die bundesweite Schirmherrschaft obliegt Bundeskanzlerin Angela Merkel. Stamp ließ seinen Dank an die Ehrenamtlichen überbringen: „Mit Ihrem Engagement sagen Sie Ja zu einem Gemeinwesen, das auf Miteinander, Solidarität und Mitmenschlichkeit basiert. Sie tragen dazu bei, dass Nordrhein-Westfalen ein familienfreundliches Land ist. Für das bemerkenswerte Engagement danke ich Ihnen anlässlich des Empfangs der wellcome-Ehrenamtlichen aus Nordrhein-Westfalen ganz herzlich.“

Gründerin Rose Volz-Schmidt hob die hohe Einsatzbereitschaft der Familienpaten hervor. Meist sind das gestandene Frauen und Mütter. „Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind großzuziehen – diese alte Weisheit setzen in Nordrhein-Westfalen 697 wellcome-Ehrenamtliche täglich um, indem sie junge Familien nach der Geburt eines Kindes entlasten. Sie sind Vorbilder für uns alle. Das gute Aufwachsen unserer Kinder sollte unser aller Herzensangelegenheit sein.“

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von