Hilfe bei der Vereinbarung und Wahrnehmung eines Impftermins

|   Vreden

Das Generationenbüro des Deutschen Roten Kreuzes im Kreis Borken mit Edith Gewers und die Integrationsbeauftragte der Stadt Vreden, Andrea Dingslaken, bieten Hilfe bei der Vereinbarung und Wahrnehmung eines Impftermins an.

Um Menschen mit Zuwanderungsgeschichte den Zugang zur Impfung gegen Corona zu erleichtern, wurden im Auftrag und in Abstimmung mit dem Interkulturellen Netzwerk Westmünsterland zwei mehrsprachige Plakate und Handzettel zu dieser Kampagne mit zwei Schwerpunkten entwickelt: „Wir im Kreis Borken lassen uns alle testen. Bitte weitersagen!“ und „Wir im Kreis Borken lassen uns impfen. Bitte weitersagen!“

Über die QR-Codes auf den Plakaten gelangt man dann zu den Informationen zu den Schnellteststellen und zur Impfung.

In Zusammenarbeit mit der Stadt Vreden bietet das Generationenbüro Menschen ihre Hilfe an, die Unterstützung bei der Vereinbarung und Wahrnehmung eines Impftermins benötigen. Menschen mit Migrationshintergrund wenden sich hierzu an die Integrationsbeauftragte der Stadt Vreden, Andrea Dingslaken, Tel. 02564/303-157. Ältere Menschen erhalten Unterstützung bei Edith Gewers, Generationenbüro, Tel. 02564/8864818.
Alle weiteren Fragen rund um die Impfung beantwortet die Corona-Hotline des Kreises Borken unter Tel. 02861/6811616.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von