Heimatverein lädt zum Schnadegang ein

|   Legden

Nach zwei Jahren Corona-bedingter Zwangspause kann im Stiftsdorf Asbeck am 1. Mai endlich wieder gefeiert werden. Der Heimatverein Asbeck freut sich, in diesem Jahr zum traditionellen Schnadegang einladen zu können.Los geht es am Sonntag, 1. Mai um 9 Uhr an der Hunnenporte. Begleitet von Rittern und Stiftsdamen sowie der Asbecker Musikkapelle laufen die Schnadegänger durch die blühende Landschaft Richtung Eissingort. Wie es die Tradition verlangt, werden unterwegs die Grenzen der Asbecker Ortsmark geprüft.

Zur Rast sind die Schnadegänger in diesem Jahr auf dem Hof Abbenhaus in der Brockbauerschaft eingeladen. Dort wird um 10 Uhr gemeinsam die heilige Messe gefeiert.
Gegen Mittag geht es dann zurück in den Ortskern. Pfarrer Siegfried Thesing unterschreibt dort mittels Fingerabdruck das Schnadeprotokoll und bestätigt damit, dass keine Grenzsteine versetzt wurden.

Nach dem offiziellen Teil kann dann das bunte Treiben beginnen. Auf dem Küchenhof des ehemaligen Damenstiftes bleibt kein Wunsch offen. Das Cafe mit unzähligen selbstgebackenen Leckereien öffnet um 14 Uhr die Pforten. Wer es lieber deftig mag wird im Zelt fündig. Auf frisch gebackenes Brot und Schnittchen mit Westfälischem Schinken können sich die Gäste im Backhaus freuen. Für die Kinder hat sich das Partnerschaftskomitee Reszel – Asbeck jede Menge einfallen lassen. Mit einem Bummelpass können die Kinder basteln, spielen, ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen und vieles mehr.

Das Besondere am Asbecker Maifest ist, dass an dessen Gelingen beinahe alle Asbecker teilhaben: Der Kuchen, der für die Gäste im Cafe im Dormitorium bereitsteht, wird von vielen fleißigen Bäckern gespendet. Abgegeben werden können die Backwerke im Dormitorium am Sonntag ab 9 Uhr.

Aber auch im Backhaus, beim Getränkeverkauf, in Kostümen, im Cafe, beim Spielefest oder auch hinter den Kulissen – überall wird ehrenamtlich für einen schönen Tag gearbeitet. Und das kommt auch der Dorfgemeinschaft zugute: Der Erlös des Volksfestes ist in diesem Jahr für die Kinder- und Jugendarbeit gedacht. Insbesondere sollen die Ferienlager, die Asbecker Skifreizeit und das Sommerlager „Asbecker Nachtschwärmer“, unterstützt werden.
Begleitet wird das Dorffest den ganzen Tag vom Asbecker Musikverein. Mit einem Platzkonzert sorgen sie auch am Nachmittag für festliche Stimmung im Dorf.

Auch das Museum im Dormitorium, das sich der Geschichte der münsterländischen Damenstifte widmet, darf seine Schranken wieder öffnen. Außerdem startet am 1. Mai die Ausstellung „Bilder aus Legden und Asbeck“. Beides kann am ersten Mai und anschließend zu den normalen Öffnungszeiten besucht werden.
Ob nun für die aktiv gelebte Tradition, ein geselliges Fest, die fröhliche Gemeinschaft oder aus anderen Gründen: Der Weg nach Asbeck am 1. Mai wird sich lohnen, versprechen die Veranstalter.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von