Heike Wermer setzt Sommertour in Legden fort

|   Kreis Borken

Die sitzungsfreie Zeit des Landtags nutzt die heimische Abgeordnete Heike Wermer, um verschiedene Unternehmen, Institutionen und Vereine in ihrem Wahlkreis zu besuchen. Dabei stehen vor allem der persönliche Austausch sowie die Frage nach der Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie im Vordergrund. Die Kinderbetreuung ist besonders in der Corona-Krise für viele Familien und auch Kindertageseinrichtungen eine Herausforderung. Im Austausch mit der Verbundleitung der Kirchengemeinde Legden-Asbeck, Nora Göcke, Einrichtungsleitungen und der Elternvertretung machte sich Heike Wermer gemeinsam mit Bernhard Laukötter (Bürgermeisterkandidat der CDU in Legden) ein Bild davon wie es vor Ort aussieht und wie die Kitas die letzten Monate überstanden haben.

Bilderbücher online, Fenstergespräche und Telefonate mit den Kindern, Tiergymnastik und vieles mehr: Die Erzieherinnen und Erzieher in den Kindertageseinrichtungen in Legden und Asbeck haben sich einiges einfallen lassen in der Corona-Zeit. Das wurde deutlich im Gespräch in der Kita „St. Martin“. Heike Wermer (Landtagsabgeordnete für das westliche Münsterland) betont: „Es ist beeindruckend zu sehen wie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter so kreative Ideen schnell umgesetzt haben.“

Auch Bürgermeisterkandidat Bernhard Laukötter freut sich über die vielen Ideen, die während Corona entstanden sind: „Die Erzieherinnen und Erzieher in Legden leisten herausragende Arbeit. Diese kann man nicht genug wertschätzen.“

Im Gespräch wurden auch Herausforderungen deutlich, die die Kindertageseinrichtungen heutzutage bewältigen müssen: „Der Fachkräftemangel greift auch hier. Umso wichtiger ist die praxisintegrierte Ausbildung (kurz PIA), die großen Anklang findet. Auch die Digitalisierung in den Einrichtungen wird in Zukunft noch wichtiger werden“, so Heike Wermer. 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von