Heike Wermer besuchte das Berufskolleg Canisiusstift

|   Ahaus

Am 9. November besuchte die Landtagsabgeordnete (MdL) Heike Wermer das Berufskolleg Canisiusstift Ahaus. Sie vertritt im nordrhein-westfälischen Landtag den Wahlkreis Borken II. Anlass war, dass an den „Tagen der Freien Schulen NRW“ Privatschulen ihre Türen für Politikerinnen und Politiker des Landtags öffnen und sie dazu einladen, eine Schulstunde nach ihrer Wahl zu gestalten.

Die dahinterstehende Idee ist, durch den direkten Kontakt mit Politikern das politische Interesse der Schülerinnen und Schüler anzuregen und ihnen die Arbeit der Landtagsabgeordneten näher zu bringen. Gleichzeitig können sich die Landespolitiker über die pädagogische Arbeit und die besonderen Konzepte der Privatschulen informieren. Zu Beginn des Besuches erläuterten  daher die Schulleiterin Schwester Maria Manuela Gockel, die stellvertretende Schulleiterin Stefanie Bauer und Alfred Potrykus,  erweiterte  Schulleitung, sowie die Geschäftsführung, vertreten durch Andreas Reichert, das Profil des Berufskollegs und seine Schwerpunkte Erziehung und Gesundheit. Wie bei den meisten Privatschulen in Nordrhein-Westfalen handelt es sich auch bei dem Berufskolleg Canisiusstift Ahaus um eine anerkannte Ersatzschule, die staatlich bezuschusst wird, derer Trägerin, die Schwestern der Heiligen Maria Magdalena Postel, gemeinnützig ist und keine Gewinne erzielt.

Durch die frische und offene Art von Heike Wermer MdL war im anschließenden Gespräch mit den angehenden Erzieherinnen und Erziehern schnell die Zurückhaltung abgelegt. Sehr lebendig und anschaulich stellte  Heike Wermer MdL den Studierenden sich und ihre politische Arbeit für ihren Wahlkreis und ihre Aufgaben im Landtag vor, so dass es schnell zu einem intensiven inhaltlichen Austausch kam. So erfuhren sie, dass Heike Wermer MdL als junge Abgeordnete Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion im Integrationsausschuss und ordentliches Mitglied des Ausschusses für Schule und Bildung ist und seit Beginn der Legislaturperiode als ordentliches Mitglied im Wahlprüfungsausschuss arbeitet.

Besonders wurde von den Studierenden z. B. danach gefragt, welche Wege es hinein in die Politik gibt, welche Rolle es spielt, als Frau politisch tätig zu sein, wie man bei einem vollen Terminkalender die politische Tätigkeit mit dem Privat- und Familienleben vereinbaren kann. Einen breiten Raum nahmen natürlich Themen zu den zukünftigen beruflichen Tätigkeitfeldern der angehenden Erzieher/innen ein. Da wurde nachgefragt und nachgehakt, wie es um Pläne der Politik zur besseren Bezahlung der erzieherischen Berufe steht, welche beruflichen Aufstiegschancen und Perspektiven es für sie zukünftig geben kann, wie die Zahl der Erzieher/innen erhöht werden kann und vieles andere mehr. 

Schnell wurden aus einer zwei Schulstunden. Zum Abschluss berichteten die angehenden Erzieher/innen von ihrem Einsatz gegen Rassismus und für Zivilcourage, ihrer aktuellen Aktion und dass gerade dies für eine christliche Schule von besonderer Bedeutung sei.

Heike Wermer MdL war gern bereit, diese Anliegen, zumal am Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, zu unterstützen und zeigte ihre spontane Solidarität mit dem Anliegen, indem auch sie einen bunten Fingerabdruck auf dem Aktionsbanner hinterließ und sich in das ausliegende Solidaritätsbuch eintrug.

Sie ermunterte die angehenden Erzieher/innen zum Abschluss ihres Besuches darin, dieses Thema weiter zu verfolgen und sich aktiv ins politische Leben oder auch ehrenamtlich einzubringen.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von