Großes Interesse an Studiengängen in den Niederlanden

|   Kreis Borken

Das es in den Niederlanden hervorragende Hochschulen und Universitäten gibt, hat sich bei den angehenden Studenten in Deutschland längst herumgesprochen. Wie man jedoch an einen solchen Studienplatz kommt und worauf sonst noch zu achten ist, wissen eher die wenigsten. Darüber informierte das Berufsinformationszentrum (BIZ) jetzt in einem Infonachmittag.

Bis auf den letzten Platz war der Vortragsraum des BIZ der Agentur für Arbeit Coesfeld besetzt, als Dr. Peter Stegelmann von der EDU-CON Strategic Education Consulting zu den Studienmöglichkeiten in den Niederlanden referierte. Er gab Informationen zu den diversen Studiengängen, den Zugangsvoraussetzungen, sprachlichen Voraussetzungen und weiteren Rahmenbedingungen.

Auch  die anschließenden Möglichkeiten zur persönlichen Information wurden von den rund 50 Besuchern intensiv genutzt. Denn neben der EDU-CON standen die Van hall larenste University of Applied Science aus Velp, die Stenden Unversity af Applied Science aus Leeuwareden und die SAXION Hogescholl Enschede mit Beratern für Fragen der Teilnehmer zur Verfügung. Darüber hinaus halfen Berufsberater der Agentur für Arbeit den Besuchern dabei sich in den vielen Informationen zurecht zu finden.

Erstmals präsentierte sich in diesem Jahr das neueingerichtete Kompetenzzentrum für Grenzüberschreitende Arbeitsvermittlung „GrensWerk“ ebenfalls. Denn bis zum Beginn des Studiums ist für den einen oder anderen auch eine befristete Arbeitsaufnahme im Nachbarland eine interessante Möglichkeit. Das GrensWerk informierte hierbei über die Rahmenbedingungen und hilft bei der Jobsuche im Nachbarland.

Neben zahlreichen individuellen Gesprächen und dem Austausch in kleinen Gruppen an den Ständen der Ausstellerwurden auch die Selbstinformationseinrichtungen im BIZ intensiv genutzt, um sich weitere Informationen zu holen.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von