Gemeinsam Radfahren für Inklusion macht Halt in Ahaus

|   Ahaus

Am 18. September machte die Aktionsradtour „Inklusion braucht Aktion“ auf ihrer Strecke von Borken nach Schüttorf Halt in Ahaus. Die Radlerinnen und Radler trafen gegen 13 Uhr am Rathaus ein und nahmen dort einen Mittagsimbiss ein. Bürgermeisterin Karola Voß begrüßte die Gruppe.

Mit ihren »Inklusion braucht Aktion«-Touren tragen die Mitglieder des Health Media g.e.V. die Inklusion in die weite Welt. Erklärtes Ziel des Projektes ist es, die Ziele und Absichten der Inklusion bekannter werden zu lassen und die breite Öffentlichkeit für eine Gesellschaft,in der Menschen mit und ohne Handicaps gleichberechtigt miteinander leben, zu sensibilisieren. Stammfahrer Karl Grandt, Projektkoordinator des Health-Media g.e.V. und Projektpate Sven Marx werden dabei etappenweise von gleichgesinnten Radfahrern begleitet. Teilnehmer Olympischer und Paralympischer Spiele sowie Europa- und Weltmeister mit und ohne Handicap sind Befürworter und Botschafter. Einige von ihnen begleiten das Projekt aktiv und fahren ebenfalls auf Tagesetappen mit.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von