Ganz nah am digitalen Lebensalltag

|   Ahaus

„Neue Teilhabe am Leben" – digitale Kontaktmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen. So heißt das Projekt, das von der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW gefördert und beim Caritasverband Ahaus-Vreden umgesetzt wird.

Im Zuge der Corona-Pandemie wurde deutlich, dass die Kontaktaufnahme der Bewohner zu ihren Angehörigen auch durch Videotelefonie oder andere digitale Medien Entlastung geschaffen hat. Durch die Förderung der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW konnten alle Bewohnerzimmer der besonderen Wohnformen (in Ahaus, Gronau und Heek) beim Caritasverband Ahaus-Vreden mit WLAN ausgestattet werden. Gleichzeitig gab und gibt es Schulungen für interessierte Bewohner, in denen sie die digitalen Medien besser kennen und auch anwenden lernen.

Damit dies nachhaltig gelingen kann, werden die Menschen mit Behinderungen in den Kursangeboten möglichst individuell geschult, um eine größtmögliche Handlungssicherheit zu erlangen. Die Schulungen werden über den Familienunterstützenden Dienst des Caritasverbandes angeboten, von der Fördiko GmbH durchgeführt und sind für die Bewohner kostenlos. Ziel ist die gleichberechtigte Teilhabe am Leben in der Gesellschaft für Menschen mit Behinderung.

„Es ist uns ein großes Anliegen, dass die Menschen mit Behinderung befähigt werden, im Rahmen ihrer persönlichen Möglichkeiten die neue Technik möglichst selbstständig umsetzen zu können und zudem auch einen Einblick in die sozialen Medien zu erhalten“ erklärt Peter Schwack, Vorstand für das Ressort Soziale Dienste beim Caritasverband Ahaus-Vreden „Es ist schön mitzubekommen, mit wie viel Begeisterung die Teilnehmer in den Kursen aktiv sind.“

Zu den Lerninhalten gehört unter anderem das Kennenlernen des Gerätes und dessen Grundfunktionen, Einstellungs- und Verbindungsmöglichkeiten, die Videotelefonie und die Sensibilisierung für den Umgang mit Messenger-Diensten. Was tun bei Cybermobbing? Auch dieser Frage wird im Kurs nachgegangen. Ebenso geht es um die Reflektion des eigenen Medienkonsums, um Datenschutz, App- und In-App-Käufe und Werbung. Als besonderen Abschluss gibt es für die Teilnehmenden mithilfe von Virtual-Reality-Brillen einen Einblick in die virtuelle Welt – in Form von ausgesuchten 360-Grad-Videos als Erlebnisreise.

„Wir legen besonderen Wert auf die Vermittlung von Medienkompetenz“, erklärt Marcel Scharf von Fördiko. Die Teilnehmenden sollen nicht nur ihre Geräte souveräner bedienen können. Es geht auch darum, potenziell auftretende Probleme zu erkennen und eigenständig zu lösen. „Es ist uns wichtig, auf individuelle Interessenschwerpunkt während des Kurses eingehen zu können und so möglichst nah am digitalen Lebensalltag der Kursteilnehmer zu sein“, erläutert Marcel Scharf.

Zudem sei es wertvoll, den persönlichen Austausch in der Gruppe anzuregen und zu moderieren. „So lassen sich auch neue Inhalte mit bereits bekannten Informationen oder erlebten Situationen in Zusammenhang bringen.“ Zur Wissensvermittlung nutzt die Fördiko GmbH, die ihren Sitz in Münster hat, unterschiedliche didaktische Methoden und besondere Hilfsmittel. Der Kurs wird begleitet von interaktiven Lernbüchern und Internetplattformen sowie der Visualisierung der Lerninhalte über einen Beamer.

Eine Herausforderung bei der Weitergabe der Kursinhalte an Menschen mit Behinderungen kann die Heterogenität der Lerngruppe sein. So gibt es unterschiedliche Vorkenntnisse, die Lernfähigkeit und auch die Art der Beeinträchtigung ist unterschiedlich. „Diesen Herausforderungen begegnen wir mit großer Neugier und Tatendrang, da wir davon überzeugt sind, jeder Person ihren individuellen Nutzen an der digitalen Welt aufzeigen, digitale Anreize geben und Interesse wecken zu können“, sagt Marcel Scharf. Er nennt zudem noch eine weitere Herausforderung bei der Wissensvermittlung: die Kursteilnehmer nutzen Geräte von unterschiedlichen Herstellern – teils auch ältere Geräte. „Die Diversität der technischen Ausstattung versuchen wir mit unseren einheitlichen Leihgeräten zu kompensieren.“

« Zurück zur Übersicht
Die Kursteilnehmer werden im Umgang mit dem Smartphone und dem Tablet geschult.
Ein Angebot von