Fünf Medizinstudierende beenden „Praxismonat Allgemeinmedizin“

|   Kreis Borken

Wie schnell der "Praxismonat Allgemeinmedizin" im Kreis Borken zu Ende geht, haben nun fünf Medizinstudentinnen und -studenten selbst festgestellt. "Ich nehme einen sehr positiven Eindruck von der Gegend, den Menschen und der vielfältigen Arbeit eines Hausarztes mit", sagte einer der Studenten beim Abschlusstreffen mit den Verantwortlichen des Kreises Borken.

Das vielseitige und abwechslungsreiche Programm habe allen viel Freunde bereitet und vor allem die Anleitung in den verschiedenen Arztpraxen sei sehr lehrreich gewesen. Über diese positive Zusammenfassung des Praxismonats freuten sich auch Kreisdirektor Dr. Ansgar Hörster und Kreisgesundheitsamtsleiterin Annette Scherwinski, die nochmal den Einsatz der beteiligten Ärzte und Krankenhäuser loben. Als Erinnerung an eine informative und spannende Zeit im Westmünsterland übergaben sie den fünf Medizinstudierenden nun Picknickkörbe des Münsterland e.V. bei einem abschließenden Abendessen, als kleine schmackhafte Erinnerung an die Region.

Für diese fünf angehenden Medizinerinnen und Mediziner endete die eindrucksvolle Zeit im Westmünsterland nun. Einen Einblick in die fachlichen Zusatzangebote, zum Beispiel in die Arbeit am "Da Vinci"-Simulator, gibt es auf der Internetseite www.aerzte-in-den-kreis-borken.de. Die Bewerbungen für den nächsten und damit 17. Durchgang "Praxismonat Allgemeinmedizin" laufen bereits. Mehr Informationen und das Bewerbungsformular für Interessierte gibt es ebenfalls im Internet.

Zum Hintergrund:

Den Weiterbildungsverbund "Hand aufs Herz – bist du nicht doch ein Landei?" hat der Kreis Borken gemeinsam mit allen Krankenhäusern im Kreisgebiet und vielen Arztpraxen ins Leben gerufen. Erklärtes Ziel der Initiative ist es, junge Medizinerinnen und Mediziner für das Westmünsterland zu interessieren, damit sie hier künftig als Krankenhaus- oder niedergelassene Ärzte tätig werden.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von