Frei- und Hallenbad heißt nun Losbergbad

|   Stadtlohn

Bereits im August wurde das neue Namensschild „Losbergbad“ an der Eingangstür des Stadtlohner Frei- und Hallenbades angebracht. In einer offiziellen Feierstunde erfolgte jetzt die Umbenennung des Bades. Die Initiative zur Namensgebung ging von Oliver Karlsberg, dem Leiter des Frei- und Hallenbades, aus. Nach der Sanierung des Freibades und deren feierlichen Eröffnung im Mai 2018 schlug er vor, einen Namen für das Bad zu finden, der unverwechselbar mit Stadtlohn in Verbindung gebracht wird.

Der Sport- und Kulturausschuss beschloss daher in seiner Herbstsitzung 2018, einen Namensgebungswettbewerb auszurufen, an dem sich alle Bürgerinnen und Bürger beteiligen konnten. Im Frühjahr dieses Jahres wurde über die eingereichten Vorschläge dann intensiv beraten. Bei insgesamt 25 verschiedenen Namensvorschlägen wurden schnell die Anregungen „Losbergbad“, „Berkelbad“ und „Paulusbad“ favorisiert. Jeder dieser Namen stellt einen engen Bezug zu Stadtlohn und der Region dar. Der Ausschuss entschied sich dann mehrheitlich für die Nennung „Losbergbad“. Zur Begründung wird auf weitere Einrichtungen im näheren Umfeld verwiesen, die bereits ebenfalls den Zusatz „Losberg“ im Namen tragen. Stadtlohner Bürger und Bürgerinnen, sowie externe Besucher assoziieren diese Region als zusammenhängendes Gefüge.

Zur offiziellen Namensbenennung luden Bürgermeister Könning und der Geschäftsführer des Badbetriebs Thomas Spieß jetzt ins Losbergbad ein und dankten den Personen, die mit ihren Vorschlägen wesentlich zum neuen Namen beigetragen haben. Die Preisträger Nils Wienand, Franz Marpert und Oliver Karlsberg durften sich über ein kleines Präsent der Stadt Stadtlohn und des Bäderbetriebes freuen.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von