Fördermöglichkeiten für inklusive Vorhaben

|   Kreis Borken

Etwa 65 Vertreterinnen und Vertreter von Sportvereinen, Verbänden und Institutionen sowie von Kommunen haben sich im Kreishaus in Borken über Fördermöglichkeiten für inklusive Projekte informiert. Der Arbeitskreis Behindertenhilfe hatte in Zusammenarbeit mit dem Bildungsbüro des Kreises Borken zu der Veranstaltung im Rahmen des Projekts "Inklusiv aktiv" eingeladen.

Heiner Buß, Vorsitzender des Arbeitskreises Behindertenhilfe, begrüßte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Großen Sitzungssaal. Die Moderation der Veranstaltung übernahm Elisabeth Büning, Leiterin des Fachbereichs Bildung, Schule, Kultur und Sport bei der Kreisverwaltung. Sie stellte verschiedene Stiftungen zur regionalen Förderung vor. Anschließend informierte Referentin Rilana Tump von "Aktion Mensch" über Fördermöglichkeiten für soziale Projekte und ging auf Praxisbeispiele ein. Insbesondere legte sie den Schwerpunkt auf die "Mikroförderung", mit der die "Aktion Mensch" vielfältige lokale Ideen mit bis zu 5.000 Euro unterstützt. Im Anschluss hatten die Teilnehmenden die Gelegenheit, sich untereinander auszutauschen. 

Bei Fragen zur Antragstellung bei Förderprojekten können sich Interessierte gerne an Elisabeth Büning (Tel. 02861/82-1340) oder Gisela Schäpers (Tel. 02861/82-1305) vom Kreis Borken wenden.

Zum Hintergrund:

Mit dem Projekt "Inklusiv aktiv" will der Arbeitskreis Behindertenhilfe im Kreis Borken Aktivitäten und Maßnahmen fördern, bei denen Menschen sich begegnen, gemeinsam ihre Freizeit verbringen, etwas Neues lernen oder zusammen Sport treiben. Mit bis zu 500 Euro können Vereine, haupt- und ehrenamtliche Weiterbildungsträger sowie gemeinnützige Organisationen und Einrichtungen bei ihren inklusiven Vorhaben unterstützt werden.

Die Förderprojekte sollen dabei helfen, Barrieren im Kopf abzubauen, auf Menschen zuzugehen und sie so zu nehmen, wie sie sind. Genau aus dem Grund möchte der Arbeitskreis Behindertenhilfe Institutionen unterstützen, die ein inklusives Projekt anbieten – dabei ist von Theater über Sport und Musik bis zu einer Spielaktion für Kinder mit und ohne Behinderungen alles möglich. Neben Freizeitaktivitäten kann es beispielsweise auch um eine inklusive Seminarreihe im außerschulischen Bereich gehen. Unterstützt wird das Projekt "Inklusiv aktiv" von der "Aktion Mensch".

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von