Festschrift zum Schützen-Jubiläum

|   Heek

Zu einem Jubiläum gehört eine Festschrift. So ist da auch beim Allgemeinen Bürgerschützenverein Nienborg 1520 e.V. Das 218-seitige Werk hat die Arbeitsgruppe nun offiziell an den Präsidenten Markus Callenbeck übergeben. Wegen der anhaltenden Corona-Krise konnte der Verein sein Jubiläum im vergangenen und in diesem Jahr nicht gebührend feiern. „500 Jahre Schützenverein, das ist schon etwas Besonderes. Daher haben wir uns entschieden, dass die Festschrift auf jeden Fall erstellt wird, und wir damit eine bleibende Erinnerung an das Jubiläum haben“, freut sich Präsident Markus Callenbeck, als er das Buch in seinen Händen hält. Bei der Schützenversammlung am heutigen Samstag wird die Festschrift der Öffentlichkeit vorgestellt. Dass die Festschrift erst jetzt fertiggestellt worden ist ebenfalls Corona geschuldet. So war es erst vor wenigen Wochen möglich, die Gruppenbilder vom Vorstand, den Offizieren und den Majestäten zu erstellen.

Markus Callenbeck dankt den fleißigen Schriftstellern Oliver Büning, Willi Kötte, Klaus Lammers, Martin Mensing und Clemens Roters für ihre umfangreiche Arbeit. In mühevoller Kleinarbeit entstand eine Chronik, die einen tiefen und interessanten Einblick in die mehr als 500-jährige Geschichte der Nienborger Bürgerschützen gewährt. Tatkräftige Unterstützung erhielt die Arbeitsgruppe bei der Erstellung der Festschrift durch die Firma Deco Weilinghoff aus Heek.

Aller guten Dinge sind drei. Die neue Ausgabe ist bereits die dritte Jubiläumsschrift des Vereins. Damit werden die Bücher aus den Jahren 1980 und 1995 ergänzt, als der Verein mit großen Jubiläumsfeierlichkeiten sein 300-jähriges bzw. sein 475-jähriges Bestehen feiern konnte. „Mit einigen Berichten und zahlreichen Bildern Berichten werfen wir insbesondere einen Blick auf die vergangenen 25 Jahre. Wir wollen ein Werk schaffen, das man immer mal wieder gerne zum Blättern und Lesen in die Hand nimmt, wo man hier und da hängen bleibt, weil man mit dem neuen Blick wieder etwas Interessantes entdeckt hat. Schlussendlich hatten wir das Ziel, eine lesenswerte Festschrift zu schaffen, mit dem wir wieder immer wieder neu spüren dürfen, wie schön es bei uns im Allgemeinen Bürgerschützenverein ist“, gibt die Arbeitsgruppe im Editorial die Motivation ihrer Arbeit wieder.

Die fünf Schützenbrüder haben nicht nur die Festschrift erstellt, sie haben auch das Vereinsarchiv aufgearbeitet und ergänzt. „Von einigen Schützenbrüdern haben wir Dokumente und Bilder erhalten, die wir bislang nicht archiviert hatten“, freut sich die Arbeitsgruppe vor allem darüber, dass in der Festschrift einige ältere Bilder erstmalig veröffentlicht werden. An diesen und zahlreichen weiteren Bildern kommt manch gute Erinnerung an miterlebte Feste auf und die Geschichte wird anschaulich dargestellt. Die Königsketten und Vereinsfahnen dokumentieren, dass das Schützenwesen nichts von seiner traditionellen Bedeutung verloren hat. Schützenfeste sind die Höhepunkte im Leben der Dorfgemeinschaft.

Neben den klassischen Grußworten von Präsident Markus Callenbeck, Bürgermeister Franz-Josef Weilinghoff und Pfarrer Josef Leyer beschreiben einige auserwählte Schützenbrüder in Steckbriefen und einem „Drei-Generationen-Interview“ die Besonderheit des Schützenwesens in der Dinkelgemeinde. Hobbyhistoriker Albert Bömer verfasste eigens ein Gedicht über seinen Heimatort. Die besonderen Beziehungen des Jubiläumsverein zum Musikverein Nienborg 1924 e.V. und zum Bruderverein „Schützenverein „Wext-Ammert-Wichum-Callenbeck 1531 e.V.“ werden auf mehreren Seiten gewürdigt. Die Aktivitäten in der Corona-Krise werden selbstverständlich auch erwähnt.

Unmittelbar nach der Vorstellung auf der Schützenversammlung kann die Festschrift zum Preis von 20 Euro an folgenden Stellen erworben werden: Volksbank Nienborg, Sparkasse Westmünsterland am Gabelpunkt, Tankstelle Wiemers, Landfleischerei Wolbeck, Elektro Brügger, Raumdekoration Wieland (ehemals Textilhaus Nacke) und Deco Weilinghoff.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von