Feste Ottenstein richtet den Blick nach vorn

|   Ahaus

Schweren Herzens wurde in der Karnevalshochburg Ottenstein (nun auch von höchst offizieller Stelle bestätigt) die Karnevalssession 2020/21 abgesagt. Die Enttäuschung darüber ist in der gesamten Feste spürbar, denn nichts in dieser Session war so wie es die Ottensteiner Närrinnen und Narren kennen und lieben: Kein Karneval meets Comedy, keine Prinzenproklamation und keine Büttenabende. Auch der Straßenkarneval und die großen Umzüge werden ausfallen müssen.

Lange wurde über verschiedene Formen von „Karneval mit Abstand“ nachgedacht, aber diese seien in der Feste weder vorstellbar, noch wären sie Verantwortungsbewusst oder unter den derzeitigen Vorschriften und Auflagen möglich weiß Carsten Berthues, Präsident der KG-Burggeister Ottenstein, zu berichten. Der Ottensteiner Karneval lebe vom geselligen Miteinander und dem gemeinsamen Feiern. Aus heutiger Sicht dürfe man daher froh sein, dass die letzte Session noch bis zum letzten Tag genossen werden konnte. Trotz der derzeitigen Situation, so Berthues weiter, blicke er voller Vorfreude auf die nächsten Jahre, insbesondere auf den 75. Geburtstag der KG im Jahr 2023 denn es bestehe bei allen Närrinnen und Narren dringender „Nachholbedarf“.

Auch wenn der Ottensteiner Karneval in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden kann, haben es sich die Burggeister nicht nehmen lassen ein wenig karnevalistischer Stimmung zu verbreiten. Dies ist in der jetzigen Zeit wichtiger denn je. Bei der vom Altweiber-Vorstand initiierten Aktion „Ottenstein sucht den Altweiber Song“, suchten die Ottensteiner Weiber eine neue Hymne für ihren Altweiber-Karneval. Die Jury, bestehend aus den Altweiber-Vorständinnen Alexandra Becker, Doris Schnell, Eva Schweers und Nicole Dornbusch sowie Elferratsmitglied Rolf Biedermann, bewertete die Einreichungen anhand ihres Wiedererkennungswertes und dem Bezug zum Altweiber-Karneval. Unter vielen tollen musikalischen Einreichungen konnte sich der Karnevalsclub „Struwwelliesen“ mit einer auf den Ottensteiner Altweiber-Karneval gemünzten Version des Liedes „Denn wenn et Trömmeche jeiht“ der Räuber durchsetzen. Unterstützt wurde diese Aktion vom Ottensteiner Schlagersänger Josef Hassing, der bereits zugesagt hat, diesen Song im Tonstudio zu produzieren. Damit im nächsten Jahr auch alle Närrinnen mitsingen können, hier der von Christiane Thünte, Silvia Kleinfeld und Iris Schnell geschriebene Songtext:

1. Immer an Altweiber,

ja das ist doch klar,

ziehen wir durch die Straßen

und bleiben lange da!

Die Ottensteiner Weiber

feiern ganz famos,

der Straßenkarneval der ist hier riesengroß! 

 

Refrain (2x): Denn wenn Altweiber kommt,

dann sind wir all‘ dabei

und ziehen durch das Dorf,

die bunte Narretei!

Ottenstein – FESTO, FESTO

Ottenstein -- FESTO!

 

2. Ja, die Emma ruft uns,

raus zu ihrem Thron

und auch die Prinzessin, ja die wartet schon,

heute wird geschunkelt, gefeiert und gelacht,

bis die letzte Kneipe im Dorf ihr Licht aus macht!

 

Refrain (2x): Denn wenn Altweiber kommt,

dann sind wir all‘ dabei

und ziehen durch das Dorf,

die bunte Narretei!

Ottenstein – FESTO, FESTO

Ottenstein -- FESTO!

In einer für kommenden Samstag, 13. Februar, geplanten Überraschungsaktion, werden Elferrat, Prinzengarde, Altweiber-Vorstand und die Garden in Zweiergruppen Corona-konform kleine Präsente für Groß und Klein in der Feste verteilen, um für karnevalistische Stimmung zu sorgen. Die Ottensteiner Närrinnen und Narren dürfen gespannt bleiben.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von