Fest des Ehrenamtes

|   Vreden

Mit einem Zitat von Wilhelm Busch begann Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch seine Ansprache zum dritten Fest des Ehrenamtes "Es ist ein lobenswerter Brauch, wer was Gutes bekommt, der bedankt sich auch." Um das Ehrenamt -"Ihr wunderbares Engagement für unsere Stadt"- zu würdigen, habe sich die Kommunalpolitik bewusst für ein "Fest des Ehrenamtes" entschieden, um der Vielfalt der Ehrenamtlichen gerecht zu werden. Es gäbe kaum noch einen Bereich des alltäglichen Zusammenlebens, welcher ohne ehrenamtliches Engagement auskommen würde. Im sozialen Bereich, bei den Sportvereinen, im Umweltschutz, bei den Schulen, der Feuerwehr, in der Politik, und in vielen weiteren Bereichen sorgten Ehrenamtliche dafür, dass in Vreden das Gemeinwesen funktioniere.

Neben dem Dank stand die Geselligkeit im Mittelpunkt des Abends. Dafür waren die  "6-Zylinder" aus Münster angereist. Bevor sie die Gäste der Veranstaltung mit ihrem abwechslungsreichen Programm unterhielten, wurden sie als "Glücksfeen" gebraucht. Sie zogen die fünf Namen von Gruppen aus der Lostrommel, die stellvertretend für alle Ehrenamtlichen auf die Bühne gebeten wurden.

Heinz Werner Temminghoff vom Schützenverein Wennewick-Oldenkott ging als Erster auf die Bühne. Anschließend wurde Sigrid Müller, die bereits seit 35 Jahren die Leitung des Frauenkreises der evangelischen Kirchengemeinde innehat, aus der Lostrommel gezogen. Hedwig Bietenbeck kümmert sich seit über 20 Jahren mit anderen Ehrenamtlichen um das "Mittwochs Café!" im Senioren- und Pflegezentrum St. Ludger. Matthias Plewa von der Vredener Wirtschaftsvereinigung und Rudolf Willing vom Landwirtschaftlichen Ortsverband Lünten wurden als weitere Ehrenamtliche ausgelost.

Nach der Ehrung verzauberten die 6 Zylinder mit ihrem abwechslungsreichen und vielseitigen Programm die Gäste der Veranstaltung. Mit einem Mix aus Country, Blues, Jazz, Schlager und Pop ging es hochtourig durch die Welt der Hits. Mit Liedern wie "Frankfurter Kranz" oder über die Verwendung des Sandsteins zeigten sie, wie erfrischend, humorvoll und vielseitig sie sind.

Nach dem Bühnenprogramm nutzen die Ehrenamtlichen aus den verschiedensten Bereichen die Gelegenheiten zum Netzwerken. Wie Bürgermeister Dr. Holtwisch in seiner Rede betonte, bemühe sich die Stadt Vreden, gute Strukturen aufzubauen, und dazu würden solche Veranstaltungen auch dienen. Die Mitglieder des Rates und der Verwaltungsvorstand hatten auch bei diesem Fest des Ehrenamtes die Bewirtung der Gäste übernommen, um "Danke" zu sagen.

« Zurück zur Übersicht
Mitglieder des Rates bewirteten die Gäste.
Sigrid Müller, eine der ehrenamtlich Tätigen, erhielt stellvertretend ein kleines Präsent aus den Händen von Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch.
zur Bildergalerie »
Ein Angebot von