Felix Bauerdiek übernimmt den Vorsitz

|   Kreis Borken

Felix Bauerdiek ist der neue erste Vorsitzendes des Berufsverbandes „Bund Deutscher Kriminalbeamter Bezirksverband Borken“. Der 37-jährige Mitarbeiter der Ermittlungsgruppe Einbruch übernimmt das Amt von Peter Niehoff, der in diesem Jahr von der Kreispolizeibehörde Borken als hauptamtlich Lehrender zur Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW wechselte. Da er nun Angehöriger des Bezirksverbandes LAFP ist, darf er das Amt des ersten Vorsitzenden im Bezirksverband Borken nicht mehr ausüben.

Zehn Jahre übte Peter Niehoff das Amt aus. Neue zweite Vorsitzende wurde Kerstin Zorer, die die Aufgabe von Martin Mensing übernahm. „Ich freue mich, dass wir zwei neue junge Kriminalbeamte für dieses Amt gewinnen konnten“, gratulierte Niehoff den neuen Amtsinhabern zu ihrer Wahl bei der Mitgliederversammlung im Saal der Gaststätte Nagel in Südlohn. Für eine Wahlperiode wurde Kassierer Raimund Wolter wiedergewählt, der sich als Pensionär um die Finanzen kümmert. Er berichtete von einer gesunden Kassenlage. Neue Beisitzer wurden Ralf Leonhardt (Ansprechpartner Kriminalinspektion 1, Borken) und Markus Tiller (Ansprechpartner Standort Ahaus). Sie übernahmen die Ämter von Guido Sprave und Thomas Vortkamp. Nicht zur Wahl standen Schriftführer Detlef Erning, die Beisitzer Ralf Such (Ansprechpartner Standort Borken) und Dirk Adler (Ansprechpartner Standort Bocholt) sowie als Vertreter der Pensionäre Manfred Lenz. Die Kasse wurde von Meinolf Müller und Theo Elsweier geprüft. Sie bescheinigten dem Kassierer eine ordnungsgemäße Kassenführung. „Aus Sicht der Finanzermittlungen gibt es keine Beanstandungen“, gab Theo Elsweier grünes Licht für die Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erfolgte. Für den scheidenden Kassenprüfer Meinolf Müller übernimmt Ingrid Salthammer diese Aufgabe.

Im abgelaufenen Geschäftsjahr besuchten die Kriminalpolizisten für einen Tag den NRW-Landtag in Düsseldorf. Aus der Versammlung kam der Vorschlag, eine zweitätige Fahrt nach Brüssel zum Europäischen Parlament durchzuführen. Die Teilnehmer waren größtenteils für diesen Vorschlag, der im Jahr 2019 in die Tat umgesetzt werden soll.

Peter Niehoff schilderte, dass sich der Landesverband NRW des BDK konsequent für die Einführung der „Y-Ausbildung“ bei der Polizei des Landes NRW einsetzt. Infolge der Einheitsausbildung und der Tatsache, dass die jungen Beamten in der Regel erst nach 10 bis 15 Jahren in die Direktion Kriminalität wechseln, ist es für den BDK sehr schwierig, neue Mitglieder zu gewinnen. Im Zuge des Nachersatzverfahrens hatte die Dienststellen der Kriminalpolizei der Kreispolizeibehörde Borken im September ein Minus zu verzeichnen. Da die Fallzahlen weiter sinken dürften, und diese Grundlage für die Personalberechnung aller Polizeibehörden in Nordrhein-Westfalen maßgeblich sind, ist in Zukunft ein weiterer Stellenverlust bei der Kriminalpolizei zu erwarten.

Im Kreis Borken werden in den kommenden Jahren zahlreiche Beamte der Kriminalpolizei pensioniert. Es bleibt abzuwarten, ob diese Stellen allesamt nachersetzt werden. Mit einem Power-Point-Vortrag referierte Harry uit het Broek (Teamchef Districtsrecherche Twente) eindrucksvoll über einige Kriminalitätsphänomene im Bereich Twente/Niederlande. Im Anschluss an die Versammlung schloss sich der gesellige Teil mit der Verköstigung einer Schnitzelparade an.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von