Feldprozession erneut als Stationsgang

|   Heek

In diesem Jahr entfallen leider erneut alle Prozessionen und Wallfahrten. Aber es gibt wieder die Möglichkeit, auf eigene Faust am Sonntag, 13. Juni, die Feldprozession als Stationsgang durch die Nienborger Bauernschaften zu erleben.

Dieses erneute Angebot, bei dem an den vierten Stationen neben gedruckten (analogen) Texten auch digitale Angebote in Form von QR-Codes vorhanden sind, wurde im letzten Jahr sehr gut angenommen. So besteht auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit, sich zu Fuß, per Rad oder Auto auf den Weg zu machen, an den Stationen innezuhalten um zu beten, die Impulse zu lesen oder der Musik zu lauschen.

Von 9.30 bis 18 Uhr sind die Stationen aufgebaut und laden Familien, Paare und Einzelpersonen ein, jeder für sich zu unterschiedlichen Zeiten, den Weg zu entdecken.

Die Stationen sind wie bei Feldprozession üblich:

  1. Station am Nepomuk/Wassermühle Nienborg (Hauptstraße)
  2. Station am Sebastian (Wexter Straße)
  3. Station bei Fam. Vogelsang (Wext 31)
  4. Station am Friedhofskreuz in Nienborg (Meteler Straße 31)

An den Stationen finden sich Texte und Gebete, die man lesen und persönlich beten kann. Ebenfalls werden an den Stationen QR Codes zu finden sein, worüber Texte oder Lieder per Smartphone abrufbar sind. Gerne kann auch in der St. Peter und Paul Kirche in Nienborg gestartet werden; dort findet sich auch eine Wegbeschreibung der Prozession mit Kennzeichnung der Stationen sowie ebenfalls ein kurzer Impuls.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von