Fachtagung zur Bewegungsförderung von Kindern

|   Kreis Borken

Begeistert nahmen die 125 Teilnehmer die vielfältigen Anregungen und Praxisideen auf, die ihnen im Rahmen der Fachtagung „Hier bewegt sich was“ in Ahaus geboten wurden. „Einfach toll und so gut umsetzbar in meinen Kindersportgruppen oder im Kita-Alltag“ – so und ähnlich klang es immer wieder in den Räumlichkeiten der Berufskollegs Lise Meitner, Technik und Wirtschaft und Verwaltung in Ahaus. Zum dritten Mal nach 2012 und 2015 lud der Kreissportbund Borken gemeinsam mit dem Sportbildungswerk und dem Verein zur Bewegungsförderung zur Fachtagung rund um Bewegung für Kinder im Alter von einem bis zehn Jahren ein. Übungsleiter, Erzieher, Motopäden und Lehrer waren zur Fachtagung eingeladen und wurden zu Beginn von der langjährigen Vorsitzenden des Vereins zur Bewegungsförderung Elfriede Heitkamp begrüßt. Sie erläuterte kurz die Entwicklung der Psychomotorik im Kreis Borken in den letzten 30 Jahren und freute sich, dass vielen Kindern mit Bewegungs- und Verhaltensauffälligkeiten geholfen werden konnte.

Hauptreferent der Fachtagung war Peter Keßel, Diplom-Motologe und Dozent an der Deutschen Akademie – Aktionskreis Psychomotorik. In seinem Vortrag „Die Jungs brauchen immer einen Ball, die tanzen nicht so gern?!?“ ging er auf Bewegungsangebote für Kinder im geschlechterbewussten Dialog ein. Wie gehen ÜL mit unterschiedlichen Bedürfnissen von Jungen und Mädchen um? Gibt es unterschiedliche Verhaltensweisen oder werden sogar Jungen und Mädchen unterschwellig geschlechtsspezifische Interessen seitens des ÜL zugeordnet? Auf diese Fragen fand Peter Keßel in seinem Vortrag Antworten und empfahl den Anwesenden, ihr eigenes Verhalten gut zu reflektieren und immer den Blick auf das einzelne Kind und seine Bedürfnisse zu legen.

Im Anschluss an den Vortrag konnten die Teilnehmer/innen zwischen zehn verschiedenen Workshop-Themen wählen. Von Entspannung für Jungen über Sprachspiele bis hin zur Förderung der Körperwahrnehmung bei U3-Kindern wurde ein breites Spektrum an Bewegungs- und Fördermöglichkeiten für Kinder aufgezeigt. Weitere Themen waren beispielsweise Wilde Spiele zum Auspowern, der vielfältige Einsatz von Bällen inklusive Einführung von Low-T-Ball sowie Musik und Rhythmus in Bewegung. Einige Personen konnten draußen kreative Naturspiele im Wald erleben, während andere sich mit der Frage beschäftigten, welche Bedeutung frühkindliche Reflexe für die Entwicklung und Konzentration von Kindern haben. Ein weiteres Thema war das Zusammenspiel von Lernen und Bewegung sowie die Auseinandersetzung mit der eigenen ÜL-Rolle in der Psychomotorik.

Beim gemeinsamen Abschlusslied am Ende des Tages kamen die Teilnehmenden, die Referenten und das Organisationsteam des KSB Borken nochmal zusammen und waren sich einig, dass alle einen gelungenen, informativen und bewegten Veranstaltungstag mit vielen neuen Impulsen für die Bewegungsförderung von Kindern erlebt hatten.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von