Erstkommunion erst im Herbst

|   Ahaus

 In Absprache mit dem Kommunionausschuss wurde gemeinsam beschlossen, die Kommunionfeiern, die im Mai in Ahaus und Graes geplant waren, auf Ende September bzw. Anfang Oktober zu verschieben. Eine Verschiebung hat im Wesentlichen folgende Vorteile: Man hofft, nach den Osterferien die Kommunionvorbereitung wieder aufnehmen zu können, so dass zumindest das geplante, schon reduzierte Programm durchgeführt werden kann. Bis zu den Sommerferien stehen dafür ca. zwei Monate zur Verfügung. Nach den Sommerferien bleibt noch etwa ein Monat bis zu den eigentlichen Feiern. Entwickeln sich die Infektionszahlen wie im letzten Jahr, ließen sich auch wieder größere Veranstaltungen durchführen – etwa ein Familiennachmittag. 

Im letzten Jahr hat man in Ahaus gute Erfahrungen gemacht mit den verschobenen Kommunionfeiern Ende September. Zur allgemeinen Entspannung der Lage dürfte außerdem beitragen, dass ein Impfangebot für jeden Bundesbürger bis zum Sommer (der ja bekanntlich bis zum 22. September andauert) versprochen wurde. Als neue Termine wurden ins Auge gefasst: 26. September, 10.30 Uhr,  für Graes sowie der 2. und 3. Oktober, jeweils um 9 Uhr, für Ahaus. 
Ob diese Termine letztendlich genutzt werden können oder ob Ausweichtermine zudem greifen müssen, hängt – wie die Durchführung der gesamten Kommunionvorbereitung – selbstverständlich von der Entwicklung der Corona-Pandemie ab.
 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von