Erinnerungen an Maria Potrzeba

|   Legden

Der Heimatverein Asbeck und das aktuelle forum VHS zeigen amMittwoch, 2. November 2022, ab 19 Uhr im Dormitorium Asbeck einen Dokumentarfilm zur Lebensgeschichte von Maria Potrzeba (später verheiratet als Maria Kösters). Sie wurde 1927 in Asbeck geboren.

Film aus Perspektive der Verwandtschaft

Der 2016 entstandene Film wird aus der Perspektive ihrer Verwandten erzählt. Maria wurden als Jugendliche Liebschaften mit den polnischen Zwangsarbeitern Josef Goryl und Florian Spionska unterstellt. Die beiden Männer wurden 1942 von der Gestapo im Wald bei Asbeck erhängt. Maria wurde in das Jugendkonzentrationslager Uckermark eingeliefert. Nach dem Krieg konnte sie nur schwer in Asbeck Fuß fassen. Sie zog nach Herne, wo sie 2017 starb.

Einführung durch Hermann Löhring

Der Film entstand auf Initiative für einen Gedenkort ehemaliges KZ Uckermark e. V. in Kooperation mit der Österreichischen Lagergemeinschaft. Autorin und Produzentin ist Heike Rode. Hermann Löhring wird eine Einführung in den 60-minütigen Film geben. Im Anschluss besteht die Möglichkeit zum Gespräch. Der Eintritt ist frei.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von