Erfolgsfaktoren für planvolle Unternehmensübernahmen

|   Kreis Borken

Ob durch Familienmitglieder, von extern oder durch Mitarbeiter – die Unternehmensnachfolge ist ein Prozess, der für alle Beteiligten mit vielen Chancen, Herausforderungen und auch Fallstricken verbunden ist. Was müssen Übernehmer können? Wie lässt sich das Unternehmen bewerten? Welche strategischen, rechtlichen, steuerlichen und finanziellen Fragestellungen müssen geklärt werden? Das Event „Mut zur Nachfolge“, zu dem die Go!Akteure im Kreis Borken unter der Federführung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken (WFG) jetzt ins netgo Basecamp nach Borken eingeladen hatten, informierte facettenreich mit einer gelungenen Mischung aus Keynote, Experten-Workshops und Best-Practice-Beispielen in der Podiumsdiskussion.

Prof. Dr. Birgit Felden, Unternehmensberaterin und Leiterin des Studiengangs Gründung und Nachfolge an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin, führte in ihrem spannenden Impulsvortrag aus, welche Bausteine einen strukturierten Übernahmefahrplan ausmachen: die Informations- & Bestandsaufnahme, Analyse & Strategie, Konzept & Geschäftsplan sowie Umsetzung & Übertragung als vierte Phase. Gerade durch Emotionen auf der Abgeberseite ergeben sich oft Hürden, die die unternehmerische Freiheit der Übernehmer eingrenzen und für die positive Unternehmensentwicklung ein Hemmnis sein können. Auf der anderen Seite sollten potentielle Übernehmer stets ihre eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten nach einem klaren Anforderungsprofil überprüfen. „Notwendiges Fachwissen lässt sich Schritt für Schritt aneignen, bei Soft Skills, die eine echte Unternehmerpersönlichkeit ausmachen, sieht es schon schwieriger aus“, so die Expertin. "Sterben sie einmal probeweise in ihrem Unternehmen", so auch ihr aufrüttelndes Plädoyer für den Probelauf des Ernstfalles, bei dem auch viele steuerliche und juristische Aspekte zu beachten sind. Sie wies auf hilfreiche Tools für den eigenen „Notfall-Koffer“ hin, wie z.B. den kmu-rechner.de, das nachfolgewiki.de oder nachfogle-in-deutschland.de

Wertvolle Wissensimpulse vermittelten im Anschluss drei Workshops: „Steuerliche Aspekte der Unternehmensnachfolge“ wurden von Steuerberater Hendrik Bergkemper (Mußenbrock & Partner) erläutert. Input zu verschiedenen Modellen der Wertevermittlung gab es von Norbert Kortenjan (Handwerkskammer Münster). Reinhard Schulten (IHK Nord Westfalen) und Tim Deden (Bürgschaftsbank NRW) informierten zum Thema "Übernahmefinanzierung mit Sicherheit(en)". Dass ein erfolgreicher Übernahmeprozess neben Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten vor allem Zeit von allen Beteiligten braucht, zeigte sich auch in der abschließenden Podiumsdiskussion. Die Moderatorin Jeanette Kuhn sprach mit Nachfolge erfahrenen Unternehmerinnen und Unternehmern, Annabel Tenbrink (Tenbrink), Rita Bohmert (Brillenmacher Richter), Michael Olthoff (Dachcenter Weseke) sowie mit Frank Sibbing, Münsterland e.V., der das Projekt münsterlandweite „#Youngstarts“ vorstellte. „Auch beim abschließenden Networking zeigte sich, dass wir mit dem Veranstaltungsformat gezielt Nachfolgeinteressierte erreichen konnten“, freut sich Ulrike Wegener, Leiterin der WFG-Gründungsberatung.

Über Go!Kreis Borken:

Seit mehr als 20 Jahren steht Go! für Aktivitäten gründungsnaher Institutionen und Organisationen im und für den Kreis Borken. Mit verschiedenen Angeboten werden immer wieder neue Impulse für eine auf Wachstum ausgerichtete Gründungskultur gegeben mit dem Ziel, für eine freundliches Gründungsklima im Kreis Borken zu sorgen. www.go-kreis-borken.de

 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von