Ellewicker Laufgruppe meistert Halbmarathon in Enschede

|   Vreden

36 Läuferinnen und Läufer des ASV Ellewick absolvierten am vergangenen Sonntag den Halbmarathon in Enschede. Ein Läufer krönte sich sogar zum Marathoni.

Begonnen hat alles im letzten November. Unter der Leitung von den erfahrenen Läufern Helmut Woltering und Klaus Schlüter bot der ASV Ellewick einen Vorbereitungskurs auf den Halbmarathon in Enschede an. Mit knapp 50 Teilnehmern nahm man schließlich das Ziel in Angriff. Der eigens ausgearbeitete Trainingsplan sah sechs Blöcke à vier Wochen vor, wobei jeder Block einen unterschiedlichen Trainingsschwerpunkt beinhaltete. Grundlagentraining, Schnelligkeit, Tempohärte waren unter anderem wichtige Bausteine für einen vernünftigen Formaufbau Richtung Enschede. Da auch über einen etwas längeren Zeitraum trainiert wurde, war natürlich auch immer die richtige Dosierung gefragt, um nicht zwischendurch in ein Leistungsloch zu fallen. Um auch die individuellen Leistungsstärken zu berücksichtigen, wurde in fünf unterschiedlichen Gruppen trainiert, die von den erfahrenen Laufbetreuerinnen und Laufbetreuern Theresa Becking, Nadine Tenhumberg, Marianne Terwersche, Karin Schlüter, Udo Depenbrock, Hansi Verwohlt, Helmut Woltering und Klaus Schlüter durch die gesamte Vorbereitung geführt wurden. 

Nach der langen Vorbereitung wurde es dann am vergangenen Sonntag ernst. Bei idealen äußeren Bedingungen mit Sonnenschein und perfekten Lauftemperaturen stellten sich schließlich 36 Läuferinnen und Läufer aus der Ellewicker Vorbereitungsgruppe an die Startlinie des Halbmarathons bzw Marathons. Leider hatten auch wir während der gesamten Vorbereitungszeit ein paar verletzungsbedingte Ausfälle und leider auch in der letzten Woche coronabedingte Absagen, aber dennoch war es immer noch eine riesige Gruppe aus Ellewick. Und den meisten konnte man die Anspannung vorm Start ansehen. Doch mit dem Startschuss um 10 Uhr, direkt auf dem Enschedeer Marktplatz, fiel die Nervosität ab und man war voller Tatendrang. Mit mehreren tausend Laufbegeisterten machte man sich auf den Weg die 21,1 km erfolgreich zu absolvieren. Gepusht von den vielen Zuschauern entlang der Laufstrecke verflogen zumindest am Anfang die Kilometer. Natürlich wurde es für viele physisch etwas anstrengender und die mentale Stärke rückte gegen Ende des Laufes mehr und mehr in den Vordergrund. Doch auch das wurde hin und wieder in der Vorbereitung trainiert und somit liefen wirklich alle ASVler ein hervorragendes Rennen und kamen vor allem gesund ins Ziel. 

Gebührend gefeiert wurde im Anschluss natürlich auch. Ein paar Kaltgetränke gab es bereits in Enschede, bevor man am Nachmittag den Tag bei einer gemütlichen Gartenparty ausklingen ließ.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von