„Eigenständige Jugendpolitik in kommunaler Verantwortung“

|   Ahaus

Die Stadt Ahaus nimmt mit ihrem Fachbereich Jugend am Förderprogramm „Eigenständige Jugendpolitik in kommunaler Verantwortung“ der Landesjugendämter der Landschaftsverbände Westfalen-Lippe (LWL) und Rheinland (LVR) teil. Im Rahmen des Jugendhilfeausschusses am vergangenen Donnerstag unterzeichneten die LWL-Referatsleiterin Jugendförderung und Tagesbetreuung,  Marlies Silies, und Werner Leuker, Beigeordneter der Stadt Ahaus, den Kooperationsvertrag.

Katharina Fournier und Anne Wiechers aus der LWL-Servicestelle für Kinder- und Jugendbeteiligung in NRW gaben dem Jugendhilfeausschuss und interessierten Gästen einen Überblick über das erstmalig gestartete Projekt, an dem der Fachbereich Jugend der Stadt nun drei Jahre lang teilnehmen wird. Die LWL-Projektleitung stellte heraus, dass das Landesjugendamt gezielt die Stadt Ahaus als Projekt-Kommune ausgewählt habe, weil sie bereits gut in der Jugendbeteiligung aufgestellt ist. Fachbereichsleiter Wilfried Hollekamp lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Landesjugendamt und erklärte, er freue sich auf die Mitwirkung seines Fachbereichs im interkommunalen Netzwerk.

Mit dem Projekt sollen jugendpolitische Konzepte und Mitbestimmungsmöglichkeiten in NRW-Kommunen und –Kreisen weiterentwickelt werden. Zusätzlich soll ein NRW-weites Netzwerk aus Jugendlichen und Fachkräften aufgebaut werden.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von