Ehrenmedaille des Sports für Rettungsschwimmer

|   Stadtlohn

Als Anerkennung hervorragender sportlicher Leistungen verleiht der Keis Borken jährlich die „Ehrenmedaille des Sports". Ausgezeichnet werden damit Sportlerinnen und Sportler, die sich im vergangenen Jahr bei Deutschen Meisterschaften, Weltmeisterschaften, Europameisterschaften oder Olympischen Spielen unter den jeweils drei Besten platzieren konnten. Den vier Rettungsschwimmern Frank Walfort, Wolfgang Hake, Jürgen Ahlmer und Thomas Averkamp aus dem Wettkampfteam der DLRG Stadtlohn ist dies im vergangenen Jahr gelungen.

Bei den deutschen Meisterschaften der Senioren im Rettungsschwimmen im April 2017 in Andernach belegten sie im Team den dritten Platz und bekamen hierfür die Ehrenmedaille des Sports von Landrat Dr. Kai Zwicker verliehen. In dem anschließendem Interview mit Raimund Stroick konnte den Anwesenden das Rettungsschwimmen etwas näher erklärt werden: Wachdienste an vielen Badegewässern, Schwimmunterricht - aber eben auch Wettkampfsport. Und auch da geht es nicht nur darum, mit dem aus „Baywatch" bekannten Gurtretter oder mit Wettkampfflossen aus Fiberglas gut klarzukommen, hier geht es auch um Schwimmtechnik und richtig schnelle Zeiten - und die gehen nur mit einem richtig guten Trainer. Bis zur Auszeichnung „Trainer des Jahres" hat es in diesem Jahr zwar nicht ganz gereicht, aber für das „Power-Team" der DLRG Stadtlohn ist Trainer Josef Bauer das schon lange. Ohne ihn würde die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften nicht so leicht erreichbar sein und die WM in Eindhoven/NL im Jahr 2016 wie auch der nächste WM-Termin - die Weltmeisterschaft in Australien im November 2018 - wären sonst nur ein Traum!

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing