Ehrenamtliche Vogelliebhaber suchen Unterstützung

|   Stadtlohn

Hubert Bockhorn und Renate Pahl müssen nach den weiteren Öffnungen in der Corona-Krise wieder viele Fragen - besonders von Kindern - an den Vogelvolieren im Losbergpark in Stadtlohn beantworten. Jüngst war Peter mit den Eltern und Geschwistern an den Volieren: „Renate, kann ich auch ein Küken haben und mitnehmen für Mama zu Hause?“ Zurzeit kommen wieder nach den Lockerungen den ganzen Tag über Besucher aus dem ganzen Kreis Borken zur Erholung in den Losbergpark in Stadtlohn. Der Losbergpark in Stadtlohn ist zum Besuchermagnet im Kreis Borken geworden. Er bietet Möglichkeiten für Sport, Fitness, Angebote für Kinderspiele, Erholung und Bewegung, Möglichkeiten für Begegnungen, Besinnung, Naturerfahrungen und bald wieder sonntags das Angebot des Ponyreitens für Kinder an der Johannes-Reithalle.

Die Vogelvoliere ist der Hauptanziehungspunkt und das touristische Ziel für die Besucher im Losbergpark geworden. „Hätten wir das doch auch bei uns“, so hört man oft von Besuchern von auswärts. „Wo Tiere sind, da sind auch Kinder“, so Hubert Bockhorn, der seit Jahren die Pflege der Volieren und der Vögel des Vereins der Vogelliebhaber täglich verantwortlich wahrnimmt.  Nachwuchs ist schon bei Familie Lachtaube und Familie Halsbandsittich. Den „Lachenden Hans“ haben alle ins Herz geschlossen. Mit seinem lauten Gelächter und seiner drolligen Art lockt er alle Besucher von weither aus dem Losbergpark an seine Voliere. Jeder freut sich zurzeit über die Gelege der Vögel und die geschlüpften Jungvögel, die ihre ersten Lauf- und Flugübungen machen.

„Guck mal, Papa“, so ein Kind gestern, „da liegen ja Eier!“  Besonders die Schneeeule fasziniert mit ihren großen Augen, mit ihrem Wendehals und mit ihrer majestätischen Haltung jeden Besucher. Schon die alten Griechen haben Eulen in der Antike als kluge Tiere verehrt. 

Hubert Bockhorn, der Verantwortliche an den Volieren, hat einen Wunsch: „Wer hat Interesse und Zeit, mir bei der Pflege der Vögel im Losbergpark mal eine Stunde zu helfen?“ Niemand braucht ornithologische Vorkenntnisse mitbringen. Wer Zeit und Interesse hat, kann sich telefonisch bei Hubert Bockhorn melden (0170-9181366). Jeder Helfer kann auch an Samstagen in der Zeit von 10 bis 12 Uhr an der Voliere mit Hubert Bockhorn persönlich sprechen.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von