Digitalkompetenz signifikant gesteigert

|   Kreis Borken

In einem Pilotprojekt hat die IHK Nord Westfalen die Weiterbildungen zum Industriemeister und Wirtschaftsfachwirt mit Digitalisierungswissen aufgeladen. „Das lohnt sich. Für die Fachkräfte und für die Betriebe“, fasst IHK-Abteilungsleiter Ulli Schmäing die Ergebnisse der wissenschaftlichen Bewertung der ersten Praxisphase durch das Institut für Innovationsforschung und -management (ifi) der Westfälischen Hochschule zusammen.

Zertifikatsergänzte Exzellenzabschlüsse, kurz Zert-Ex, heißt das IHK-Projekt, das 2020 beim Wettbewerb „Zukunft gestalten – Innovationen für eine exzellente berufliche Bildung (InnoVET)“ zur Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgewählt worden war. Im Oktober 2021 starteten die ersten im Projekt entwickelten Lehrgänge. Bis April erwarben 50 Fachkräfte in 80 zusätzlichen Unterrichtsstunden Kompetenzen, um die Digitalisierung in ihren Betrieben voranzutreiben.

Die Evaluation durch das ifi bestätigt, dass die Fachkräfte ihre Digitalkompetenz signifikant gesteigert haben. „Auch ihren Innovationsmut konnten die Teilnehmenden ausbauen sowie ein agileres Mindset entwickeln - beides grundlegende Voraussetzungen für die erfolgreiche Gestaltung der digitalen Transformation“, unterstreicht Dr. Thomas Kley, wissenschaftlicher Mitarbeiter beim ifi, und berichtet, dass besonders die angehenden Wirtschaftsfachwirte profitiert haben.

Inhalte des Zert-Ex-Lehrgangs sollen in die offiziellen Aufstiegsfortbildungen zum Industriemeister und zum Wirtschaftsfachwirt integriert werden. Schmäing: „So bleiben diese Abschlüsse aktuell, attraktiv und sichern kleinen und mittleren Unternehmen genau die Fachkräfte, die sie brauchen.“

Die Ergebnisse der Evaluation wurden inzwischen auch dem Projektbeirat vorgestellt, der bei der Modernisierung der Fortbildungsabschlüsse eine wichtige Vermittlerrolle einnimmt. Beiratsmitglied Volker Nicolai-Koß (Regionsgeschäftsführer, DGB-Region Münsterland) zeigt sich zuversichtlich, dass Zert-Ex-Absolventen ihre Unternehmen bei der digitalen Transformation voranbringen werden, selbst wenn noch nicht in allen Betrieben die Innovationskultur ausreichend ausgeprägt sei. Gerade in diesen Unternehmen könnten sie mit ihrem erlangten Know-how und gemeinsam mit Betriebs- und Personalräten über agile Methoden der modernen Zusammenarbeit und Führung einen Modernisierungsschub auslösen. Nicolai-Koß: „Wir müssen die Innovationskraft unserer Betriebe gemeinsam erhöhen, damit sie auf die Transformation reagieren können. Der Zert-Ex-Lehrgang gibt da genau die richtigen Impulse.“ Im Beirat arbeitet Nicolai-Koß mit Michael Grütering (Arbeitgeberverbände Emscher-Lippe), Jochen Reinecke (DIHK e.V.) und Dominik Wellhäuser (Bundesinstitut für Berufsbildung) zusammen.

Der nächste Lehrgangs-Durchgang startet mit einem von der DIHK-Bildungs-gGmbH grundlegend überarbeiteten Konzept im September 2022. Führungs- und Fachkräfte von Unternehmen aus dem IHK-Bezirk Nord Westfalen können diese Fortbildung über die Teilnahme an regelmäßigen Umfragen mitgestalten. Die Handelshochschule Leipzig, ein weiterer Partner im Projekt, führt die Umfragen durch und erfasst damit den Kompetenzbedarf der Unternehmen. Die Online-Umfrage, welche noch bis Mitte Juni freigeschaltet ist, ist anonym und nimmt etwa zehn Minuten in Anspruch.

Link zur Umfrage: https://bit.ly/3NhgsIl

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von