„Die Rote Karte“ wurde verteilt

|   Vreden

Strahlender Sonnenschein begleitete die gemeinschaftliche Aktion des Vredener Arbeitskreises "Keine Gewalt an Frauen Kinder in Vreden", des Weißen Rings und des Vereins Männer gegen Männer-Gewalt, einer Kontakt- und Beratungsstelle für Jungen und Männer. Sensibilität für häusliche Gewalt stärken, sich mit Betroffenen solidarisieren und auf Unterstützungsangebote hinweisen, die den Schutz und die Sicherheit der Frauen und Kinder verbessern, ist das Ziel des Arbeitskreises auf das mit der Aktion hingewiesen werden sollte. "Wir wollen den Kindern und Frauen den Rückenstärken, falls sie Hilfe brauchen" so Ria Sönnekes, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Vreden.

So wurden zahlreiche Information an Interessierte, aber auch Give-aways für die Kinder verteilt. Auf der "Roten Karte" stehen die Kontaktdaten der Mitglieder des Arbeitskreises und die von verschiedenen Beratungsstellen. Neben der Karte wurden auch Plätzchen mit einem Aufkleber "Gewalt, das schmeckt mir nicht" verteilt.

Mit ihren tänzerischen Darbietungen zogen vor allem die Kinder die Blicke auf sich. Zuerst zeigten die rund 25 Kinder der Tanz AG der St. Marien-Schule die eingeübten Tänze. Gegen 15.00 Uhr kamen über 90 Kinder der St. Norbert-Schule mit einem bunt bemalten Banner mit dem Hinweis: "Egal wie alt, wir tanzen gegen Gewalt.". Sie führten die im Rahmen der OGS mit Nimi Pun eingeübten Tänze vor.

Die Initiatoren bedankten sich bei den Kindern für ihre Tanzdarbietungen mit einem leckeren Eis.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot aus dem Medienhaus Lensing