„DIALOG Innovation“ lieferte Impulse

|   Ahaus

52 Teilnehmerinnen informierten sich mit großem Interesse jetzt bei dem digitalen Veranstaltungsformat, das die WFG für den Kreis Borken gemeinsam mit der wfc (Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld) im Rahmen deren Veranstaltungsformat „Innovationsimpuls“ durchführte.

Der Ausbruch der Corona-Pandemie hat Unternehmen weltweit viel abverlangt. Die Pandemie zeigt aber auch, dass Unternehmen, die schnell und flexibel auf Veränderungen reagieren, besser durch die Krise kommen.

„Der Mittelstand in unserer Region zeigt sich in einer schwierigen wirtschaftlichen Lage robust. Hauptgründe sind die vielschichtige Struktur und die solide Basis, aber auch die immense Innovationskraft, die sich die Unternehmen in den letzten Jahren mit Fleiß und gutem wirtschaftlichen Wachstum aufgebaut haben“, so Johannes Hesker, Bereichsdirektor Firmenkunden Süd/West der Sparkasse Westmünsterland, bei seiner Begrüßung.

Christian Buchholz, Experte für Innovation, Führung und Veränderungen, begeisterte mit einem interessanten Impulsvortrag. „Die Corona-Zeit ist eine gute Gründerzeit“, so Buchholz und führte dazu einige Beispiele aus vergangenen Krisen auf. Er erläuterte, dass Chaos und Krisen die Spielregeln verändern und Unternehmen daher offen für Veränderungen sein müssen. Dabei gehe es gar nicht immer um disruptive Veränderungen, sondern darum im nahen Umfeld der aktuellen Aktivitäten zu schauen, was er mit dem Pivit-Sternschritt beim Basketball verglich.

 

Im Anschluss daran stellte Ralf Essling von der Franz Ziel GmbH innovative Technologien wie ein mobiles mehrstufiges Filtersystem aus Billerbeck vor, die durch die Covid-19 Pandemie weltweit – auch bei bekannten Impfstoffherstellern -  im Einsatz sind.

Im zweiten Praxisbeispiel beschrieb Romann Rademacher aus Bocholt eindrucksvoll, wie sein Unternehmen Wibit Sports GmbH die Krise bisher nutzten konnte, um neue Produkte und Angebote für die Kunden zu entwickeln. Der Marktführer von schwimmenden Wasserparks integrierte Videos in seine Präsentation, die informativ unterhaltsam Fernweh und Vorfreude auf einen „normalen Sommer“ erzeugten.

Wie lassen sich Innovationen gerade jetzt mit finanzieller Förderung voran treiben? Diese Frage beantworteten abschließend die Innovationsberater Christian Holterhues (wfc) und Dr. Markus Könning (WFG). Sie stellten Beratungsprogramme wie z.B. das Innovations Performance Radar für KMU zur Analyse der eigenen Innovationskraft vor, auf die Unternehmen gerade jetzt zugreifen sollten.

Sich zu den vorgestellten Impulsen, Praxisbeispielen und Fördertools im kleinen Kreis persönllich austauschen – diese Möglichkeit wurde beim virtuellen get together auf der wonder.me-Plattform von vielen Teilnehmern genutzt. „Das Interesse der Teilnehmenden zeigt, dass wir hier zum richtigen Zeitpunkt das adäquate Programm – zum 2. Mal übrigens digital und kreisübergreifend mit der wfc – anbieten konnten. Weitere Rückfragen können wir nun intensiv persönlich betreuen“, so Dr. Markus Könning, Leiter der WFG-Innovationsberatung.

 

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von