Der Landrat als "Krawattenopfer"

|   Kreis Borken

Laut Wikipedia ist Sushi (japanisch 寿司 oder すし, seltener auch 壽司, 鮨 oder 鮓) ein Gericht aus erkaltetem, gesäuertem Reis, ergänzt um weitere Zutaten wie roher oder geräucherter Fisch, rohe Meeresfrüchte, Nori (getrockneter und gerösteter Seetang), Gemüse, Tofuvarianten und Ei. Die Zusammenstellung variiert nach Art und Rezept. Allen gemein ist jedoch: Sushi wird optisch sehr ansprechend präsentiert. Genauso zeigten sich am Altweiber-Donnerstag im Borkener Kreishaus die Damen des Fachbereichs Verkehr der Kreisverwaltung. Als Shushi in feinster Qualität hatten sie sich "zubereitet" – selbst die Stäbchen fehlten nicht.

Dergestalt gingen sie pünktlich um 11.11 Uhr Landrat Dr. Kai Zwicker an den Kragen bzw. an die Krawatte. Schnipp-Schnapp machte es und sein Schlips war ab. Dabei hatte der Behördenchef noch versucht, sich als Leichtmatrose unkenntlich zu machen, um dem drohenden Unheil zu entgehen. Doch den scharfen Augen von Uschi und den anderen Sushi entging dieses unbotmäßige Tarnen und Täuschen natürlich nicht. Mit Rharbarber-Schnäpschen musste der sturmerprobte Seemann Zwicker die aufgebrachten Gemüter wieder beruhigen.

Genau wie viele andere toll kostümierte Gruppen zogen die Damen dann durch ihre Abteilungen, um den dort arbeitenden Kollegen ebenfalls die Krawatten fachgerecht einzukürzen. Nachmittags stand im Foyer des Kreishauses für die weibliche wie männliche Belegschaft eine fetzige Karnevalsparty auf dem Programm, bei der zu Beginn auch die schönsten Kostüme prämiert wurden.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von