Denkmal rückt mehr ins Blickfeld

|   Vreden

Das Standbild des "Krummen leewen Häärn" wird zur Kreuzung Butenwall/Windmühlentor ausgerichtet. Der Heimat- und Altertumsverein der Vredener Lande e.V. hatte dies vorgeschlagen, um das Denkmal mehr ins Blickfeld zu rücken. Die Arbeiten für die Erstellung des gemauerten Sockels beginnen bereits nächste Tage, die Skulptur soll noch in diesem Monat aufgestellt werden.

Der Parkplatz unmittelbar vor dem Lädchen Dit un Dat im Kreuzungsbereich Windmühlentor/Butenwall wird nicht entfernt. Es war bemängelt worden, dass Fahrzeuge auf diesem Parkplatz die Sicht in den Butenwall beeinträchtigen würden. Die Situation dort soll nun beobachtet und dann erneut beraten werden. Die Umgestaltungsmaßnahmen im Aechterhook starten in der nächsten Woche, sobald die Arbeiten am Parkplatz hinter dem Ärztehaus fertig gestellt sind. Vorbereitende Maßnahmen werden bereits ab Mitte dieser Woche getroffen.

 Mittig auf dem Platz soll eine rechteckige wassergebundene Fläche entstehen, in der kleinkronige Bäume sowie Spielgeräte und Straßenmobiliar (Bänke/Mülleimer) untergebracht werden. Der Wunsch nach Aufstellung eines Backsteinofens auf öffentlicher Fläche konnte noch nicht abschließend beraten werden, da Fragen zum Brandschutz, Emissionsschutz, den Verkehrssicherungspflichten, etc. vorab geklärt sein müssten. Die Beschlüsse zum Aechterhook, zur Einmündung Butenwall/Windmühlentor und zur Positionierung der Skulptur wurden einstimmig vom Ausschuss beschlossen.

Der dritte "Vredener Torwächter" wird an dem östlichen Stadteingang aufgestellt. Er wird voraussichtlich in den nächsten Monaten am Windmühlentor von den Mitarbeitern des Bauhofs errichtet. Die Bronzestele von Michael Irmer, die im Rahmen des Künstlerwettbewerbs "Künstlerische Gestaltung der verkehrsberuhigten Innenstadt" im Jahr 1989 geschaffen wurde, wird in Nähe des Torwächters aufgestellt.

« Zurück zur Übersicht
Ein Angebot von